Mustin : Neuer Brunnen muss her

Der linke der beiden Trinkwasserbrunnen von Mustin ist stillgelegt und muss durch eine Neubohrung ersetzt werden.
1 von 3
Der linke der beiden Trinkwasserbrunnen von Mustin ist stillgelegt und muss durch eine Neubohrung ersetzt werden.

Kamera-Befahrung ergab: Der 1986 gebaute Wasserförderer hat sich im Laufe der Jahre zugesetzt und wurde 2015 bereits stillgelegt.

svz.de von
08. Februar 2016, 21:23 Uhr

Mustin bekommt in diesem Jahr einen neuen Trinkwasserbrunnen. „Die Kamera-Befahrung hat ergeben, dass sich der 1986 errichtete Brunnen in einem schlechten Zustand befindet. Er ist verockert; das heißt, er hat sich zugesetzt“, erklärt Olaf Danneberg gegenüber SVZ. Dieser ist als Verbandsingenieur für das Versorgungsgebiet des Wasserversorgungs- und Abwasserzweckverbandes Güstrow-Bützow-Sternberg (WAZ) zuständig.

Die Leistungsfähigkeit des Brunnens war nicht mehr gegeben und darum wurde er bereits im Vorjahr stillgelegt. „Da auch der andere Brunnen relativ alt ist (1984 – d. Red.), muss unbedingt ein neuer her“, so Danneberg.  

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen