Warin : Neue Hoffnung: Weg frei für Investoren

Die Baulichkeiten des einstigen Wariner Krankenhauses sind hinter dem Wildwuchs kaum noch auszumachen. Jetzt sollen auf dem Gelände Ferienhäuser entstehen.
Die Baulichkeiten des einstigen Wariner Krankenhauses sind hinter dem Wildwuchs kaum noch auszumachen. Jetzt sollen auf dem Gelände Ferienhäuser entstehen.

Auf dem Gelände des einstigen Wariner Krankenhauses sollen Ferienhäuser entstehen.

von
22. Juli 2015, 16:54 Uhr

Neue Hoffnung für das verwahrloste Gelände des ehemaligen Krankenhauses: Die Wariner Stadtvertretung hat den alten Bebauungsplan, der dort ein Sanatorium vorsah, aufgehoben und mit so genannten Aufstellungsbeschlüssen für einen neuen Flächennutzungs- sowie B-Plan den Weg frei gemacht für neue Investoren.

Es gibt Interessenten zum Bau von Ferienhäusern wie am Sternberger See. Der Bauausschuss hat sich dort bereits umgesehen und ist von dem Konzept überzeugt. Auch das Anliegen der Stadt, dass das Gelände nach einer neuen Bebauung bis zum See für Spaziergänger zugänglich bleibt, wird akzeptiert (SVZ berichtete).

In einem Gespräch mit den jetzigen Investoren zum Baugutachten geht es um die weiteren Schritte. Mit im Boot sitzt auch das Landesamt für Bodendenkmalpflege, da in einer so geschichtsträchtigen Region mit beachtenswerten Funden zu rechnen ist. „Wir arbeiten eng zusammen und hoffen, dass die Untersuchungen vor Baubeginn abgeschlossen werden“, sagt Bürgermeister Michael Ankermann. Überraschungen wie beim B-Plan Nr. 19, dem „Wohnen am Großen Wariner See“, müssten sich nicht wiederholen. Hier wurden bekanntlich erst zufällig 250 Gräber aus drei Zeitepochen entdeckt. Nach der Kriminalpolizei nahmen Archäologen ihre Arbeit auf.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen