zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. September 2017 | 20:06 Uhr

Weitendorf : Natur pur und Neues ausprobieren

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Brüeler Schulsozialarbeiterin Martina Herrmann organisiert schon seit elf Jahren eine Ferienfreizeit

von
erstellt am 27.Jul.2017 | 12:08 Uhr

Tom (15), Till (12) und John Alexander (12) haben drei Nächte im Zelt durchgehalten. Dann aber sind auch die drei Jungs und damit die letzten Schüler in eine Blockhütte im Kanu-Feriencamp in Weitendorf umgezogen. Auf dem Wasserwanderrastplatz findet noch bis heute eine Ferienfreizeit statt.

Organisiert hat sie wie in den vergangenen zehn Jahren Martina Herrmann, Schulsozialarbeiterin an der Grund- und der Regionalen Schule „Am Stadtpark“ in Brüel. Mädchen und Jungen haben so die Möglichkeit, abwechslungsreiche Tage vor der Haustür zu erleben, wenn sie nicht in den Urlaub fahren. „Die Schüler lernen die Natur kennen und können neue Sachen ausprobieren. Mitkommen können alle Schüler, die Interesse haben. Aber natürlich sind die Plätze begrenzt, so dass es auch eine kleine Auszeichnung ist“.

Im Kanu-Feriencamp ist die kleine Gruppe, die aus elf Teilnehmern der Klassen zwei bis acht besteht, zum ersten Mal. Wegen des Pächterwechsels am Roten See habe sie dort nicht langfristig planen können, erklärt Martina Herrmann, warum sie in diesem Jahr nicht wieder auf dem dortigen Campingplatz ist.

Nach dem Aufbau der Zelte am späten Sonntagnachmittag haben die Kinder draußen spielen können, gebadet und abends Knüppelkuchen gebacken, erzählt sie. „Montag sind wir alle Schlauchboot gefahren. Das war Spaß“, sagt Eyleen. So eine Fahrt habe sie schon einmal mit der Klasse als Abschlussfeier gemacht, auch von Weitendorf aus, erzählt die 14-Jährige. Unterwegs war Gelegenheit zum Baden und wieder im Kanu-Feriencamp zurück, hat Inhaber Yves Piehl mit allen noch ein Training im Kajak-Fahren durchgeführt.

Dann war es mit dem fast trockenen Wetter auch vorbei, erklärt Martina Herrmann.

 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen