„Offene Gärten“ : Natur gebietet auch Natürlichkeit

Schattenspiele: Gastgeber Thomas Hansen auf der Gartenbank unter einem Baum.
1 von 2
Schattenspiele: Gastgeber Thomas Hansen auf der Gartenbank unter einem Baum.

Ilona Bartels und Thomas Hansen aus Zülow machten erstmals mit bei der Landesaktion „Offene Gärten“.

von
12. Juni 2016, 21:25 Uhr

Den „grünen Daumen“ habe seine Frau, bemerkt Thomas Hansen. Er sei der Mann für die körperlich schweren Arbeiten. Die so gelobte Ilona Bartels quittiert das Ganze mit einem Schmunzeln auf den Lippen.

„Im Garten darf wachsen, was dort schon lange seinen Platz hat. Zarte Gräser wiegen sich im Windhauch. Neue Pflanzen füllen Lücken zwischen lange Bestehendem und fügen sich in das sich wandelnde Gesamtbild ein. Kräuter und eine kleine Blumenwiese finden die Besucher ebenso wie sich zart emporarbeitende Kletterpflanzen.“ Damit luden Ilona Bartels, die Textverfasserin, und ihr Mann im Rahmen des landesweiten Aktionstags „Offene Gärten“ am Wochenende Interessierte zu sich in das Zülower Refugium am Kraftwerk 31 ein.

Die Idee kam über Pfingsten zu „Kunst offen“ – auch eine Premiere in Zülow. Ilona Bartels: „Nicht wenige sagten: ,Ihr habt doch so einen schönen Garten, wollt ihr nicht zu Offene Gärten öffnen?‘“ Gefragt, gemacht… Bei den Schützlers in Qualitz, die seit Jahren bei der Aktion dabei sind, holte man sich Tipps.

Vor zwei Jahren zogen Bartels und Hansen von Hamburg in die gesuchte Idylle und gestalten ihr Grundstück nach ihren Gusto um. „Wir wollten die Vielfalt, was hier wuchs, bewahren. Ausnahme die Koniferen und der Kirschlorbeer. Als Hecke ist das noch okay. Aber nicht mitten im Staudenbereich, das geht gar nicht“, sagt Thomas Hansen. Dafür haben jetzt eine Felsenbirne, Sanddorn oder Schlehe ihren Platz bekommen. Demnächst soll auch die Hecke an der Einfahrt ersetzt werden. Hansen: „Da kommt eine Wildfruchthecke hin. Das ist gut für die Vögel.“

Peter Dyttko und Martina Röttger-Dyttko aus Goldberg und die Parchimer Elke und Dieter Lukat – allesamt seit Jahren „Offene-Garten-Fans – hatten Zülow jeweils auf der Von-Garten-zu-Garten-Tour. „Das machen wir seit acht Jahren. Der Garten lebt, jedes Jahr gibt es anderes und mehr zu sehen“, so Elke Lukat. Nach Zülow wollten die Lukats weiter nach Lübzin…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen