zur Navigation springen

Kreativität und Fantasie in Warin : Natur erleben und gestalten

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Schüler der Fritz-Reuter-Grundschule Warin basteln nicht nur mit Papier und Pappe.

svz.de von
erstellt am 06.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Auf dem Tisch liegen Kastanien, Eicheln, Muscheln, Teile einer Baumrinde, Blätter und Steine. Charlotta, Mathilda und Aimee ordnen all diese Gegenstände in einen Setzkasten ein. Später werden gemeinsam Kunstwerke gestaltet. Die drei Mädchen haben fleißig gesammelt. „Ich habe das bei uns auf dem Dorfplatz gefunden. Da gibt es noch viel mehr“, verrät Charlotta. Hochkonzentriert ist die Erstklässlerin bei der Arbeit, lässt sich durch nichts und niemanden stören. Sie überlegt genau, an welche Stelle die natürlichen Fundstücke im Kasten passen.


Grundschule ist zertifizierte Naturschule


16 Mädchen und Jungen in zwei Gruppen nehmen einmal die Woche an dem Kurs „Naturgestalten“ teil, den Sibylle Panzacchi, Illustratorin aus Schwerin, seit Beginn dieses Schuljahres an der Wariner Fritz-Reuter-Schule anbietet. Die geborene Münchnerin führt das kleine Ladengeschäft „sib.yllustrationen“ in der Schweriner Salzstraße und wohnt seit 1998 in der mecklenburgischen Landeshauptstadt. „Ich habe den Kurs von einer Freundin übernommen, die aus Altersgründen aufgehört hat. Da die Schule zudem zertifizierte Naturschule ist, lag das Thema nahe“, erzählt sie im Gespräch mit unserer Zeitung. Eine Herausforderung sei es, so Panzacchi, „immer neue Ideen zu finden, die zum Thema passen“. So entstanden in den vergangenen Monaten unter anderem ein Zugvögel-Mobile und ein Labyrinth-Spiel aus Stöckern. Auf kreative Weise erleben die Kinder Natur von einer ganz anderen Seite. „Mir ist es wichtig, dass die Kinder neben Papier und Pappe auch andere Materialien kennen lernen, mit denen man basteln kann. In der Natur gibt es so einiges zu finden“, erklärt Panzacchi. Häufig gebe sie etwas vor, „aber ich freue mich auch, wenn die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und selbst Anregungen mitbringen.“ Ausflüge nach draußen in den Wald finden leider nicht statt.„Das lässt die Zeit einfach nicht zu“, bedauert sie.

Der Setzkasten ist mittlerweile gut gefüllt mit allerlei Gegenständen. Stolz präsentieren ihn Charlotta, Mathilda und Aimee ihren Mitschülern. „Das habt ihr toll gemacht. Das stellen wir im Klassenzimmer aus“, lobt Panzacchi. Ihr mache die Arbeit sehr viel Spaß mit den Kindern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen