zur Navigation springen

Wismar/Hohen Viecheln : Mutter und Sohn ließen sich aussetzen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Sachen gibt’s, da ist selbst die Polizei baff: 74-Jähriger fuhr mit 1,14 Promille noch 50 Kilometer weiter.

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 16:06 Uhr

Gleich eine „komplette Fußballelf“, die ohne Fahrerlaubnis oder berauscht unter Alkohol bzw. Drogen im öffentlichen Straßenverkehr von Nordwestmecklenburg unterwegs war, wurde zwischen Sonnabend und gestrigen Montag erwischt.

In einem Fall war selbst die Polizei baff. Dafür sorgte ein 74-jähriger Autofahrer, der in Hohen Viecheln gestoppt werden konnte. Zuvor ließen sich eine 49-jährige Frau und ihr elfjähriger Sohn freiwillig an der etwa 50 Kilometer entfernten A20-Abfahrt Lüdersdorf nahe der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein raussetzen. Die Frau hatte während der Fahrt bemerkt, dass der Rentner betrunken war. Aus Angst um die eigene Sicherheit ließen sich Mutter und Sohn lieber „aussetzen“.

„So was habe ich noch nicht erlebt“, verkündete die Pressesprecherin der Wismarer Polizeiinspektion, Juliane Kadow, gegenüber SVZ.

Der Senior setzte indessen seine Fahrt unbeirrt fort. Anhand des Kennzeichens, das die Frau der Polizei durchgegeben hatte, wurde der Rentner schließlich in Hohen Viecheln bei Bad Kleinen aufgespürt. Ein Test ergab einen Wert von 1,14 Promille.

Neben dem 74-Jährigen gingen noch zwei weitere „Alk-Fahrer ins Netz“.

In Begleitung seiner „Lebensabschnittsgefährtin und zwei Kindern“, heißt es im Polizeireport, war am Samstag um 12 Uhr ein 38-Jähriger auf der A 20 in Richtung Rostock unterwges. Die Kontrolle durch die Autobahnpolizei Metelsdorf ergab: Der Mann hatte keine gültige Fahrerlaubnis.

In Rolofshagen bei Klütz versuchte sich ein 23-jähriger Pkw-Fahrer am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr durch Flucht einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Er kam allerdings nicht weit und landete in einem Weidezaun. Der 23-Jährige hatte nicht nur keine Fahrerlaubnis, das Auto war nicht zugelassen – und auf dem Beifahrersitz lag eine Luftdruckpistole.

Drogenkonsum war im Spiel bei einem Hamburger (37), als er Samstagfrüh in Bad Kleinen kontrolliert wurde. Der Drogenvortest zeigte Methamphetamin an. Wenige Stunden später fuhr ein 20-Jähriger in Herrnburg – berauscht von Cannabis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen