Dorfmusikanten Witzin : Musikalisches Neuland: auf Bläsertour durch die Region

Halle samt Mähdrescher des Agrarhofs Brüel als Klangkulisse.  Fotos: Jan kessel
1 von 3
Halle samt Mähdrescher des Agrarhofs Brüel als Klangkulisse. Fotos: Jan kessel

Mädchen und Jungen des „Neulandgewinner“-Projekts zogen in der Adventszeit von Hohen Pritz bis Warin

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
12. Dezember 2017, 21:00 Uhr

So etwas gab es in der Region noch nie: eine Bläsertour mit kurzen Auftritten unter anderem in einer Halle mit drei Mähdreschern als Kulisse auf dem Agrarhof Brüel oder in der Tankstelle an der B 192 in Holzendorf. Andere Orte waren der Seniorenadvent in Hohen Pritz als Startschuss der Tour am vergangenen Freitag um 16.45 Uhr sowie abschließend der Auftritt im Wariner „Haus der Zukunft“. Und zwischendurch gab auch noch beim abendlichen Wochenendeinkauf bei „edeka“ in Sternberg ein schmissiges Ständchen. Dabei war dieser Stop erst nicht geplant. „Wieso Tankstelle? Warum nicht bei edeka?“, fragte Hans Hüller aus Witzin. Und so kam der Lebensmittelhändler auch noch in den Blechbläsergenuss…

Seit Ostern gibt es das Projekt „Neulandgewinner“, gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung, damit die Musik in den Seenland-Dörfern und -Kleinstädten wieder mehr Einzug hält (SVZ berichtete). Inzwischen üben über 45 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, aber auch einzelne erwachsene Anfänger fleißig. Neben Bläsern gibt es mittlerweile auch 20 Gitarristen.

Bürgermeister Hans Hüller, selbst Mitglied der Witziner Dorfmusikanten, übt mit Gruppen in Sternberg und Witzin; Andree Zimmermann, musikalischer Leiter der Brüeler Blasmusik, in der Kleinstadt und Stephan Meyer aus Woserin hat im Bereich Dabel/Hohen Pritz Musikinteressierte für Trompete und Posaune um sich gescharrt.

Letzterer hatte die Idee zur Ort-zu-Ort-Tour; damit die Mädchen und Jungen nicht nur üben, sondern auch mal zeigen konnten, was sie schon drauf haben. Vier Lieder wurde dafür eingeübt: „Leise rieselt der Schnee“; „Kling Glöckchen…“; „Jingle Bells“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“.

Die freiwilligen Feuerwehren Hohen Pritz und Witzin sorgten mit ihren Transportwagen dafür, dass die kleinen und große „Musikusse“ von Ort zu Ort kamen. Und die Bläsertour soll keine Eintagsfliege sein, sie ist für die Adventszeit 2018 wieder fest avisiert.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen