zur Navigation springen

Bürgermeisterwahl Kloster Tempzin : „Mit Volldampf voraus“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Alfred Nuklies gewinnt Bürgermeisterwahl in neuer Gemeinde Kloster Tempzin

svz.de von
erstellt am 21.Feb.2016 | 21:02 Uhr

Der neue und erste Bürgermeister von Kloster Tempzin überhaupt ist Alfred Nuklies. Der bisherige Bürgermeister der Gemeinde Zahrensdorf setzte sich gestern als Einzelbewerber mit 212 zu 101 Stimmen gegen seinen bisherigen 1. Stellvertreter Sieghard Dörge von der Wählergemeinschaft Kloster Tempzin (WGKT) durch.

Die Neuwahl war notwendig geworden, nachdem die Gemeinden Zahrensdorf und Langen Jarchow zum 1. Januar dieses Jahres zur neuen Gemeinde Kloster Tempzin fusionierten. Die bisherige Bürgermeisterin von Langen Jarchow, Christa Richelieu, hatte sich nicht wieder zur Wahl gestellt.

Sowohl in Zahrensdorf als auch in Langen Jarchow hatte Nuklies die Nase vorn, wobei es in Zahrensdorf etwas enger zuging. Hier waren es 109:61 Stimmen, in Langen Jachow 103:40. „Ich bin schon ein bisschen enttäuscht“, kommentierte Dörge den Wahlausgang gegenüber SVZ.

Der Wahlsieger erklärte kurz und knapp: „Ich freue mich, dass die Wähler mir das Vertrauen ausgesprochen haben. Ich finde es gut, auch für mich. Wir wollen so weiter machen wie bisher; vielleicht ein, zwei neue Sachen einziehen“, so Nuklies, der hinzufügte: „Mal sehen, wie sich die Zusammenarbeit mit der neuen Gemeindevertretung gestaltet, da sind doch ein paar neue Gesichter drin. Und dann mit Volldampf voraus!“

Sieghard Dörge zog nach eigenen Angaben über die Liste in die neue Gemeindevertretung ein. Die exakten Ergebnisse der Kommunalwahl zur Gemeindevertretung will Kreiswahlleiter Jochen Quandt am heutigen Montag bekannt geben. Neben der Wählergemeinschaft Kloster Tempzin (WGKT) und der Wählergruppe Langen Jarchow (WG Langen Jarchow) gab es auch fünf Einzelbewerber.

Überaus erfreulich war die Wahlbeteiligung mit 66,4 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen