zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

25. September 2017 | 15:35 Uhr

Brüel : Mit vereinten Kräften Ast aus dem Bach geräumt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Das Entenrennen zum Auftakt des Brüeler Stadtfestes war somit gerettet.

svz.de von
erstellt am 30.Mai.2014 | 17:50 Uhr

Das hätte noch gefehlt: Beinahe wäre das 1. Brüeler Entenrennen gestern Abend zum Auftakt des Stadtfestes ausgefallen. Vermutlich durch den starken Wind Mitte der Woche war der Ast einer Weide abgebrochen und hatte sich quer über den Brüeler Bach
gelegt. Genau dort, wo die gelben Quietschenten ins Rennen gehen sollten. „Der Ast war bis zu 40 Zentimeter dick. Er lag teils auf dem Grundstück gegenüber und dann voll im Wasser“, beschrieb Jan Ritter, Mitarbeiter auf dem Bauhof, die Situation. „Da wäre keine Ente vorbei gekommen. Die hätten drüber springen oder fliegen müssen.“

Beim Wasser- und Abwasserzweckverband, der hier
zuständig ist, sei niemand erreichbar gewesen. Doch es gab rasch Hilfe. Der Agrarhof rückte mit einem Bagger an. Die Mitarbeiter vom Bauhof befestigten ein Seil, bevor der Ast mit der Baggerschaufel vorsichtig angehoben und an Land bugsiert wurde. „Wir hätten das Teil nur mit dem Traktor herausziehen können. Da hätte das Ufer hinterher wohl schlimm ausgesehen“, so Ritter. Diese Aktion habe etwa
anderthalb Stunden gedauert. Dann wurde der Ast mit einer Motorkettensäge vor Ort zerkleinert und zum Lagerplatz des Bauhofs gebracht, wo er bei Gelegenheit geschreddert wird. Weitere Helfer gingen später mit Wathosen in den Bach und sammelten kleine Äste und alles andere ein, was das Entenrennen hätte behindern können. Über das berichten wir noch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen