Sternberg : Mit Pauken und Trompeten

In Reih’ und Glied saßen die Mitglieder des Polizeiorchesters am Donnerstag Abend.
Foto:
In Reih’ und Glied saßen die Mitglieder des Polizeiorchesters am Donnerstag Abend.

Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters war ein voller Erfolg.

svz.de von
19. September 2014, 17:23 Uhr

Am Donnerstag Abend fand im edlen Ambiente des Seehotels in Sternberg unter der Schrimherrschaft des Bürgermeisters von Sternberg, Joachim Quandt, das Benefizkonzert des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. Als musikalisches Highlight konnte dafür das Landespolizeiorchester Mecklenburg-Vorpommern gewonnen werden. Die bekannte und beliebte Truppe hat unter der Leitung des Dirigenten Christof Koert an diesem Abend ein buntes Musikprogramm aus Märschen, bekannter Filmmusik, Polkas und volkstümlicher Musik dargeboten, welches bei den zahlreichen Besuchern sehr gut ankam. Durch den Abend führte und sang die versierte Solistin Silvia Hagen-Penske. Zwischendurch wurde sie beim Singen auch durch ihren „Gefährten auf Lebenszeit, ob er will oder nicht“, wie sie schmunzelnd sagte, unterstützt. Es wurde fröhlich geschunkelt und vor allem bei den plattdeutschen Stücken fleißig mitgeklatscht und mitgesungen. Am Ende gab es für das flotte Orchester Standing Ovations vom ganzen Saal. Die Einnahmen des Abends werden natürlich dem Volksbund zugute kommen, der sich bereits seit 1919 um die Gräber der im Krieg gefallenen Soldaten kümmert. Allein 2013 hat die gemeinnützige Organisation, die sich als Bürgerinitiative versteht, in 19 Ländern gearbeitet und konnte über 37 000 Kriegstote bergen und würdevoll bestatten. Dabei wurden auch immer mehr junge Leute eingebunden, was vor allem den Präsidenten des Verbunds, Markus Meckel, freut. Er hofft, dass auch in Zukunft so vielen Gefallenen und Angehörigen geholfen werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen