zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. Oktober 2017 | 02:36 Uhr

Sternberg : Mit dem Tablet durch die Region

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Kostenlose Naturpark-App bietet 130 virtuelle Rundgänge an.

svz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 17:18 Uhr

Eine App mit 130 virtuellen Rundgängen durch den Naturpark Sternberger Seenland wurde am Dienstagabend im Sternberger Rathaussaal vorgestellt. Diese „multimediale Anwendung“, diene als digitale Broschüre der Naturparkregion, wie Ernst Schützler erklärte. Der Qualitzer war für das Füllen der Anwendung mit Inhalten zuständig. Sie biete Informationen für Touristen, Bewohner und Durchreisende.

Die virtuellen Rundgänge bestehen aus einem 360-Grad-Panorama. „Das ist, als würde man hier auf dem Markt stehen und sich einmal um die eigene Achse drehen. Mit Hilfe der Anwendung lassen sich die einzelnen Stellen direkt anklicken und man kann sich dort alles ansehen, ohne tatsächlich vor Ort zu sein“, erklärt Ernst Schützler. „Programmiert hat das Andreas Farr von der Firma Media Soft in Rostock“, so Schützler. Die Texte seien nicht neu geschrieben, sondern aus bestehenden übernommen worden, beispielsweise aus dem Buch seiner Frau über Landwege im Naturpark oder von Info-direkt-Tafeln. Die Verantwortlichen hätten in den letzten drei, vier Monaten, wie Schützler sagt, „Tag und Nacht“ an der Fertigstellung gearbeitet. „Die Aufnahmen haben sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Denn es wurde immer vernünftiges Wetter gebraucht“, verdeutlicht er.

Die App gliedert sich in mehrere Punkte, die den Benutzer schnell zu dem bringen sollen, wonach er suche. So kann man zu generellen Informationen des Naturparks kommen, virtuelle Besuche der vier Städte Sternberg, Brüel, Warin und Neukloster machen oder sich Sehenswertes und Besonderheiten des Naturparks ansehen. Daneben gibt es eine interaktive Karte, auf der empfohlene Wanderwege verzeichnet sind. Die Rad- und Wanderkarte lässt sich heranzoomen. Außerdem sind Fakten zur Geschichte der Region zu finden. Neben Bildern und Texten gibt es auch Videoaufnahmen mit speziellen Informationen, wie zum Beispiel über die Biber. „Wenn man sich alles genau ansieht und durchliest, dann braucht man drei oder vier Stunden dafür“, schätzt Schützler.

Die Naturpark-App gehört zu einem Projekt der Lokalen Leader-Arbeitsgruppe Warnow-Elde-Land, und wurde im Auftrag des Amtes Sternberger Seenlandschaft erarbeitet. Die Entwicklung der App kostete 17 850 Euro, 15 000 Euro davon sind Fördermittel.

Abrufbar ist die kostenlose Naturpark-App für Apple- und Android-Systeme.
Unter der dortigen Suche ist sie bisher schwer zu finden, woran jedoch gearbeitet werde. Man findet sie auch unter www.sternberger-seenland.de. Ein Problem bleibt die sehr große Datenmenge. Das Herunterladen dauert aufgrund einer Größe von 1,2 Gigabyte verhältnismäßig lange. Schützler rät bei Smartphones, sich in den jeweiligen Haushalten in das Wlan-Netz einzuloggen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen