zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. November 2017 | 18:33 Uhr

Zahrensdorf : Mit Adler einen Traum erfüllt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Erich Giesler hat sich den majestätischen Vogel in den Vorgarten geholt, in dem er ihn gebaut hat.

von
erstellt am 05.Mai.2015 | 23:02 Uhr

Mit seinem jüngsten Handwerksstück hat sich Erich Giesler einen Traum erfüllt: Auf einer Stange am Wäscheplatz im Garten thront imposant ein Adler. „Der ruhige, stille Vogel ist mir ans Herz gewachsen. Ich musste ihn einfach bauen“, begründet der Zahrensdorfer, der im Sommer 85 Jahre alt wird.

Wenn eine Idee gereift ist, kommt er nicht mehr zur Ruhe, gesteht Erich Giesler. Er hat den Blick fürs Detail und so lässt ihn das Vorhaben dann oftmals auch nachts nicht los. „Das lenkt aber auch von gesundheitlichen Problemen ab. Denn was ich mir vorgenommen habe, das ziehe ich durch“, erklärt er. Und: „Was man gern macht, das gelingt dann auch mit Freude.“

Im Vorgarten in der Häuslereistraße stehen so bereits eine imposante Windmühle, deren Flügel sich natürlich drehen, ein Eselsgespann, das ein Holzmichel antreibt, eine Wassermühle mit Wohnung – wo Haus- und Stalltür geöffnet werden können –, es ein Storchennest gibt, auf dem zwei Adebars sitzen, und dessen Wasserrad mittels solarbetriebener Pumpe angetrieben wird.

Nach Weihnachten hat der Zahrensdorfer mit der Umsetzung seines Adler-Projektes begonnen, Anfang März war das Werk vollbracht. Gebaut hat er auch dieses Mal wieder nur mit Augenmaß, „einen Zollstock brauche ich nicht“. Zuerst wurden die Füße gefertigt – für die Krallen hat der Hobby-Handwerker Kunststoff verwendet und damit sie dann auch den nötigen Halt bekommen, Metalldübel aus dem Fensterbau. Für die Beine lieferte ein Hirschgeweih das Material, für den Rumpf ein Tannenstamm aus dem Garten. „Flügel und Schwanz sind aus einem Trabi-Dach, der Schnabel aus dem Zahn eines Keilers und die Augen aus Plastik“, zählt er weiter auf. Erich Giesler ist erfinderisch und schöpft aus einem großen Fundus an Material, Wissen und Erfahrung.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen