Witzin : Middwinterhorn in guten Händen

Baldur Beyer spielt auf dem Middwinterhorn, das ihm die MV-Heimatverbands-Vorsitzende Dr. Cornelia Nenz (l.) extra nach Witzin vorbeibrachte.  Fotos: Roland Güttler
1 von 2
Baldur Beyer spielt auf dem Middwinterhorn, das ihm die MV-Heimatverbands-Vorsitzende Dr. Cornelia Nenz (l.) extra nach Witzin vorbeibrachte. Fotos: Roland Güttler

Heimatverbands-Vorsitzende Dr. Cornelia Nenz übergab Nachbau des historischen Instrumentes an den Witziner Baldur Beyer

von
08. März 2016, 21:00 Uhr

Das im niederländischen Enschede nachgebaute historische Middwinterhorn mit der Aufschrift „Twente 1990“ lagerte seit 1991 im Keller von Dr. Cornelia Nenz in Neustrelitz. Einst Sängerin und Dramaturgin im kleinen Folkloreensemble Neustrelitz, bekam sie es „zum Abschied des Auftritts beim Folklorefestival in Enschede überreicht“.

Die Vorsitzende des am 27. Mai 2015 in Witzin unter maßgeblicher Beteiligung u.a. von Ex-Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff (Weiße Krug) sowie dem Rostocker Prof. Dr. Horst Klinkmann aus der Taufe gehobenen neuen Heimatverbandes Mecklenburg-Vorpommern (HMV) hatte dafür keine Verwendung. Bevor sie in den Ruhestand ging, war Dr. Cornelia Nenz von 1993 bis Ende Januar dieses Jahres Direktorin des Fritz-Reuter-Literaturmuseums Stavenhagen.

Vor einigen Monaten erfuhr sie nun von der Bedeutung und der nachgewiesenen Tradition des Mecklenburger Alphorns sowie dessen geschichtlicher Vorläufer. Und so übergab sie jetzt ihr Middwinterhorn an den Witziner Baldur Beyer.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen