Sternberg : Menschen zu helfen macht Spaß

Mit einem Kalender sagte das DRK Dankeschön, hier nimmt ihn Alfred Freitag (l.) aus den Händen von Danilo Wahl, Leiter des Seniorenzentrums, entgegen. Fotos: roswitha spöhr
1 von 2
Mit einem Kalender sagte das DRK Dankeschön, hier nimmt ihn Alfred Freitag (l.) aus den Händen von Danilo Wahl, Leiter des Seniorenzentrums, entgegen. Fotos: roswitha spöhr

Sternberger DRK-Ortsverein würdigt ehrenamtliche Unterstützung mit Einladung zum festlichen Menü .

von
26. November 2014, 16:49 Uhr

„Es macht mir Spaß und bringt mir Freude“, begründet Alfred Freitag mit wenigen Worten, warum er sich auch mit 79 Jahren noch ehrenamtlich im DRK-Seniorenbüro engagiert. „Ich kenne Sternberg und die Umgebung und mache eigentlich schon seit den 90er-Jahren mit“, rechnet er zurück.


Seniorenbüro agiert seit über 20 Jahren


Das Sternberger Seniorenbüro entstand im Mai 1993 als Modellprojekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und ist seit dieser Zeit Initiator vieler, vieler Aktivitäten. Schon seit den Anfangsjahren des Bestehens probt ein Chor regelmäßig, eine Tanzgruppe formierte sich und die ehrenamtlichen Helfer für die Kleiderkammer wurden auch über das Seniorenbüro gewonnen. Sportgruppen entstanden, Musiktherapie, Schwimmen, Knobeln und Schmökerbörse, Computer, Kreativ- und Bastelgruppen und, und, und. Das Seniorenbüro beteiligt sich am großen DRK-Sommerfest, an den Seniorentagen des Landkreises und an der gemeinsamen Weihnachtsfeier von DRK und Volkssolidarität.

Er wisse, so Alfred Freitag, dass immer Menschen gebraucht werden, die sich engagieren. Natürlich ist er auch Mitglied im Seniorenchor. Das Singen und die Auftritte möchte er nicht mehr missen.

Auch Inge Bayard ist gern unter Leuten. Seit sie vor acht Jahren nach Sternberg gezogen ist, hilft sie in der Ausgabe der DRK-Kleiderkammer mit. „Ich freue mich schon regelrecht darauf, wenn die beiden Ausgabe-Tage wieder ran sind“, sagt die 82-Jährige. Ebenso sieht es Waltraut Romeiko. Sie ist von Anfang an dabei, in der Kleiderkammer ebenso wie im Seniorenchor und unterstützt, so weit es geht, überall dort, wo sie gebraucht wird. „Ich habe Freude daran. Es ist mir ein Bedürfnis, alten Menschen zu helfen“, sagt die 76-Jährige.

Alfred Freitag, Inge Bayard und Waltraut Romeiko gehören zu den 77 Frauen und Männern, die der DRK-Ortsverein zu einem festlichen Mittagsmenü in das Seniorenzentrum eingeladen hatte.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen