Warin/Wismar : „Meine kreative Befreiung“

Werkschau im Wonnemar: „Wenn ich die Bilder in jede Richtung drehe, sehe ich andere Sachen“, verkündet die Warinerin Petra Sticklorat.
Werkschau im Wonnemar: „Wenn ich die Bilder in jede Richtung drehe, sehe ich andere Sachen“, verkündet die Warinerin Petra Sticklorat.

Die Warinerin Petra Sticklorat stellt noch bis Ende Mai an die 40 abstrakte Bilder im Wismarer Freizeitbad Wonnemar aus.

von
01. April 2014, 23:07 Uhr

Seit 2006 hat Petra Sticklorat für sich die Liebe zur Malerei entdeckt und verwirklicht. Inspiriert wurde die Neu-Warinerin, „am 6. Juni werden es zwei Jahre, dass mein Mann Harry und ich hier wohnen“, seinerzeit noch in Oldenburg, durch eine Künstlerveranstaltung mit Renate Palt, einer abstrakten Malerin.

Bei Palt, Mitglied im Bund Bildender Künstler, nahm sie den ersten Kurs und hatte ihren „Aha-Effekt. Das war meine kreative Befreiung. Im Malen kann ich mich ausleben. Wie andere beim Joggen werden bei mir dabei Endorphine freigesetzt“, verkündet die 58-Jährige.

Ihre Arbeiten entstünden „nur aus dem Kopf, dem Gefühl heraus. Wenn es so weit ist, dass ich mir sage: Jetzt muss ich malen, verkrieche ich mich in mein Malzimmer in unserem Haus mit dem herrlichen Blick auf den Glammsee“, erzählt Petra Sticklorat.

Gegenwärtig stellt sie an die 40 Werke im Wismarer Freizeitbad Wonnemar aus.

Ausführlich in der Tageszeitung und bei epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen