Ludwigslust-Parchim : Mehr Geld für Tagesmütter im Landkreis

Tagesmütter im Landkreis können ab 2017 mehr Geld bekommen.
Tagesmütter im Landkreis können ab 2017 mehr Geld bekommen.

Jugendhilfeausschuss beschließt Zuschussmodell: Bis zu 30 Euro pro Kind und Monat

svz.de von
20. Dezember 2016, 21:00 Uhr

Sie werden immer wichtiger: Tagesmütter – oder im Amtsdeutsch Tagespflegepersonen – können bald mehr Geld vom Landkreis Ludwigslust-Parchim bekommen. Das hat der Jugendhilfeausschuss jetzt beschlossen.

„Je nach Qualifizierung wird das Geld nach einem Dreistufenmodell bezahlt“, sagt Jacqueline Bernhardt, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Kreistages. Wer eine Ausbildung zur Fachkraft vorweisen kann, bekommt monatlich 30 Euro pro betreutes Kind. Demnach verfügen Fachkräfte über eine mindestens dreijährige sozialpädagogische Ausbildung und mindestens über einen Abschluss auf Fachschulebene. Wer einen zertifizierten Abschluss nachweisen kann (hierzu zählt z.B. die Fachkraft für Frühpädagogik oder die Fachkraft für Inklusion), kann monatlich 20 Euro pro betreutem Kind erhalten. 10 Euro pro Kind können Tagespflegepersonen bekommen, die nachweisen, dass sie an Fortbildungen über den Rahmen von 25 Stunden im Jahr hinaus teilgenommen haben. Die Zuschüsse kosten den Landkreis kein zusätzliches Geld. Das Land zahlt nach dem Kinderförderungsgesetz Mittel, die vorrangig zur Förderung von Kindern unter drei Jahren in Kindertagespflege einzusetzen sind. Für das Jahr 2016 erhielt der Landkreis diese Mittel in Höhe von 195 282,56 Euro. Davon gibt der Kreis 78 770 Euro für das Vertretungsmodell der Tagespflegepersonen „TaRzaN“ aus. Die verbleibenden Mittel in Höhe von 116 512,56 Euro sollen zur Finanzierung des Stufenmodells ausreichen. Auch erfolgt keine zusätzliche Belastung der Gemeinden und Eltern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen