Sternberg/Güstrow : Mecklenburg fest im Herzen

„Von Sternberg zu den Perlen Mecklenburg-Vorpommerns“ heißt der Reiseführer, den Peter Ditz herausgebracht hat.
„Von Sternberg zu den Perlen Mecklenburg-Vorpommerns“ heißt der Reiseführer, den Peter Ditz herausgebracht hat.

Heimatgeschichte ist das Steckenpferd von Peter Ditz. Jetzt hat der 76-Jährige einen Reiseführer herausgebracht

von
12. Juli 2018, 12:00 Uhr

„Sternberg hat sich geputzt, schnieke fein. So kann es ein Vorbild für kleine Städte sein. In der Historie als Residenz, mit Landtag und Reformation machte es oft große Landesgeschichte schon.“ - Wie der 12er-Reim weitergeht? Das kann in dem neu erschienenen Reiseführer „Von Sternberg zu den Perlen Mecklenburg-Vorpommerns“ nachgelesen werden, den der Güstrower Peter Ditz in Eigenregie herausgegeben hat.

Heimatgeschichte ist sein Steckenpferd, Mecklenburg und insbesondere die Städte Schwerin, Goldberg, Sternberg, Güstrow und deren Umkreis ein Stück Heimat. Seiner Region um Sternberg hat er das bereits vor Jahren erschienene Reiselesebuch „Faszination Sternberger Seenland“ gewidmet. Jetzt gibt es ein neues Buch.

Geboren in Sternberg lebt Peter Ditz seit 1984 in Güstrow. Zehn Jahre hat er als Reiseleiter für Touristen gearbeitet. Hat mit ihnen Touren von Güstrow nach Schwerin, Sternberg, Rostock, Wismar, Waren, Teterow und Heiligendamm sowie Bad Doberan unternommen. Alle diese Orte hat er auch in seinem neuen Reiseführer verarbeitet. Er präsentiert sie mit zahlreichen Fotos und Erklärungen. Texte und Fotos stammen von ihm selbst. „Zu jeder Stadt gibt es einen 12er-Reim, in dem ich auf die Sehenswürdigkeiten verweise. Als ich damit begonnen habe, dachte ich noch, dass hältst du nicht durch, aber dann habe ich es doch zu zwei Dritteln“, sagt der 76-jährige promovierte Historiker. Er sei kein Goethe, setzt er schmunzelnd nach, habe aber viel Spaß am Reimen gehabt.

Bei der Auswahl der Fotos konnte er auf einen reichen Fundus, den er sich über die Jahre geschaffen hat, zurückgreifen.

Eigentlich über viele Jahre habe er auch an dem Reiseführer gearbeitet, sagt er, an einem Projekt, das dann im vergangenen Herbst und Winter Form annahm.

Peter Ditz vergleicht gern Mecklenburg mit Italien. Mecklenburg sei ein sonniges Land, ein Kulturland, ein Land mit viel Wasser, Küste und Söllen. Und im Vergleich mit Italien zeige sich, dass die Mecklenburger auch gar nicht so stur seien. Auf die Frage „Warum denn nach Italien?“, die er natürlich auch in seinem Reiseführer stellt, antwortet er mit ein wenig Augenzwinkern: „Auf nach Güstrow und von dort durch MV“. Mit seinem Reiseführer, ein kleines, reich illustriertes Büchlein, will er dazu ermuntern. Er legt es Einheimischen, aber vor allem Touristen, die ihren Aufenthalt in Güstrow oder Sternberg verlängern wollen, um dann von diesen Orten aus Ausflüge zu unternehmen, besonders ans Herz. Als Reiseleiter arbeitet Peter Ditz jetzt nicht mehr. Das neue Buch ist sein persönlicher Abschluss. Als Reiseführer ist er aber weiterhin in der Barlachstadt unterwegs.

In Sternberg ist der Reiseführer in der Touristinfo erhältlich. 300 Exemplare hat er gedruckt. Nachdrucke sind möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen