zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

17. August 2017 | 05:56 Uhr

Sternberg : Marktplatz in Miniatur

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Gesucht wird eine Ausstellungsstätte für die Modelle im 1:25-Format. Das Bildungshaus-Projekt auf Ein-Euro-Job-Basis wird fortgesetzt

Der Marktplatz von Sternberg ist fertig – im Miniaturformat im Modell von 1:25, angelehnt an die Bützower Miniaturstadt. Verwirklicht wurde das Projekt durch Karin Danowski (Brüel), Ingfried Büchtemann (Witzin) sowie die Sternberger Uwe Schönfeld, Torsten Smolinski, Karl Burkert und Sven Hansen. Allesamt Langzeitarbeitslose, die bis zum 31. März ein Jahr lang in der Sternberger Außenstelle des Güstrower Bildungshauses mit dem Projekt „Marktplatz“ beschäftigt waren.

Die Maßnahme, wie etwa auch der noch bis Ende Juli terminierte „Historische Bootsbau“, laufen unter der Bezeichnung „AGHMAE“. Dahinter verbirgt sich der Bürokratendeutsch-Begriff „Arbeitsgelegenheit mit mehr Aufwandsentschädigung“ – früher hieß das kurz und knapp „Ein-Euro-Jobs“.

„Hinter dem Postamt geht’s ab 1. April mit einer neuen Maßnahme weiter. Dann soll die Mühlenstraße bis runter zur alten Mühle im Miniformat entstehen“, erklärt Heidi Morlang, die Leiterin der Sternberger Außenstelle. Hieran machen sich vier neue Ein-Euro-Jobber.


Ausführlich in der Tageszeitung und bei epaper.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2014 | 18:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen