zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. Oktober 2017 | 16:50 Uhr

sternberg : Mandala-Bilder für die Horträume

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Hort der Alexander-Behm-Schule Sternberg bietet ein buntes Winterferien-Programm an: Spiel, Sport und Spaß.

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 16:37 Uhr

Endlich Winterferien! Für die Kinder der Alexander-Behm-Schule doppelter Grund zur Freude. Zum einen können sie sich mal vom Schulstress erholen. Und zum anderen bietet der Hort der Schule jeden Tag eine neue Ferien-Überraschung. Und so ist es auch kein Wunder, dass Kinder aus den Klassen 1 bis 4 immer wieder gerne hierherkommen. Gestern waren es 42 Kinder. Denn auf dem Programm stand Mandala-Malen. „Wir wollen Mandalas auf Keilrahmen bemalen“, erzählte Erzieherin Simone Stoecker. „Die fertigen Bilder wollen wir dann als Dekoration für unsere Horträume nehmen.“ Und dann erklärte sie noch, dass das Mandala-Malen sehr beruhigend und spannend sei und mitHilfe von Schablonen erfolge. Mit Tusche oder Filzstift werden die verschiedenen Motive nachgezeichnet und mit Wasserfarbe ausgemalt. Eine sehr kreative Angelegenheit. So entstehen bildliche Darstellungen, Kreis- oder Vieleck-Bilder, die zur Unterstützung von Meditationsübungen dienen können. Das Mandala stammt aus indischen Religionen, wird aber auch anderswo wegen seiner Wirkung in der Psychologie als Symbol der Selbstfindung angewandt und von Patienten angefertigt. Innerhalb kurzer Zeit entstanden so unter den geschickten Händen von Lilli, Fiene, Merle, Celina und anderen Kindern wunderschöne Figuren.

Doch nicht nur das Mandala-Malen stand gestern auf dem Programm. Auch andere kreative Übungen waren im Angebot. „Sehen Sie mal, was wir hier schon angefertigt haben“, erzählten Vreda und Larissa, beide Drittklässler, ganz aufgeregt und zeigten ihre bunten Wollbänder. .

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen