zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. November 2017 | 03:28 Uhr

Müllhalde Witzin : „Manch Ding braucht Weile!“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zwangsversteigerung des Witziner Schandflecks am 26. November beim Amtsgericht – Verkehrswert ein Euro

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 10:05 Uhr

„Jedes Dorf hat seinen Schandfleck“ meint Witzins Bürgermeister Hans Hüller, um hinzuzufügen: „Manch Ding braucht Weile!“ Seit längerem versucht die Gemeinde, dass sich am Zustand des total verlotterten Grundstücks in Witzin, Güstrower Chaussee 2, etwas ändert. Lange war es ein Kampf gegen Windmühlen, steht doch der Schutz des Privateigentums hier zu lande über fast allem. Ein Vororttermin im März diesen Jahres bewies es (SVZ berichtete). Hüller: „So lange einer seine gesetzlichen Pflichten erfüllt, kann er auf seinem Grundstück machen, was er will.“ Da der nicht auffindbare Hausbesitzer jedoch über längere Zeit die Grundsteuer nicht zahlte, ließ Hüllers Amtsvorgänger Bruno Urbschat bereits am 23. Januar 2013 (!) einen Antrag auf Zwangsvollstreckung stellen. Jetzt hat das zuständige Parchimer Amtsgericht per öffentlicher Bekanntmachung einen Termin zum 26. November 2014 angesetzt. Der Verkehrswert für Haus und 1110 m2 großen Grundstücks beträgt ein Euro.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen