Sternberg : Mambo mit Posaunen

Der Bläserkreis MV und der argentinische Posaunenchor „Temperley“ machten auf ihrer Konzerttournee auch Station in der Sternberger Kirche. Fotos: Ursula Prütz
1 von 2
Der Bläserkreis MV und der argentinische Posaunenchor „Temperley“ machten auf ihrer Konzerttournee auch Station in der Sternberger Kirche. Fotos: Ursula Prütz

Argentinischer Posaunenchor und Bläserkreis MV gaben auf ihrer Tournee Konzert in Sternberg

svz.de von
01. Juni 2016, 05:03 Uhr

Der Schall von Trompeten, Tuben, Hörnern und Posaunen dürfte am Sonnabend nicht nur den Kirchenraum erfüllt, sondern auch Spaziergänger auf dem Marktplatz noch erreicht haben. Dreizehn Argentinier und zwanzig Mecklenburger, Bläser des Posaunenchores „Temperley“ aus Argentinien und des Bläserkreises MV unter der Leitung von Landesposaunenwart Martin Huß, machten im Rahmen einer Schweiz-Deutschland-Tournee auch in Sternberg Station.

Martin Huß ist in der Region kein Unbekannter. Mehrfach gab er hier mit seinen Bläsern Konzerte, und hier sei er 1999 in sein Amt als Landesposaunenwart in Mecklenburg eingeführt worden, erinnerte er sich. Seit 2012 ist er nun auch Landesposaunenwart für die Nordkirche. Mit argentinischem Temperament führt der in Buenos Aires Geborene sein Amt, und dass argentinischer Rhythmus auch mit Trompeten und Posaunen geht, demonstriert er mit seinem Bläserkreis immer wieder.

Einen gemeinsamen Probentag gab es für die beiden Ensembles in Barkow vor Tournee-Beginn am 26. Mai. Das umfangreiche Programm würde rund drei Stunden füllen, erklärte Martin Huß seinem Sternberger Publikum. So wurde für den Sternberger Konzertabend eine Auswahl getroffen.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.
















zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen