Sternberg : Magisches Datum für Verliebte

Den Bund fürs Leben wollen viele Paare am Sonnabend, den 18.08.2018 schließen.
Den Bund fürs Leben wollen viele Paare am Sonnabend, den 18.08.2018 schließen.

Am 18.8.2018 wollen sich viele Paare das Ja-Wort geben. In Sternberg gibt es bereits sieben Anmeldungen, Warin hat noch keine

von
16. März 2018, 23:00 Uhr

Die Standesbeamten in Sternberg rechnen in diesem Jahr mit mehr Eheschließungen als sonst. Anders als ihre Kollegen im Amtsbezirk Neukloster-Warin. Grund ist ein Datum, das einige Heiratswillige nahezu magisch anlockt: der 18.8.2018. Der Tag fällt idealerweise auch noch auf einen Sonnabend.

Das Amt Sternberger Seenlandschaft umfasst zwölf Gemeinden. Da verwundert es kaum, dass am 18.8. besonders viele Trauungen stattfinden. „Wir haben bisher sieben Anmeldungen“, sagt Brigitte Berkau. Die Standesbeamtin betont, dass das sehr viele seien. Zwei weitere Hochzeiten sind an diesem Tag aber noch möglich. Dann sei die Schmerzgrenze erreicht. Denn die Standesbeamten haben vier Trauorte, die sie zur Wahl stellen.

Das sind zum einen die knapp neun Kilometer auseinander liegenden Rathäuser in Sternberg und in Brüel. Zum anderen können sich Paare im Schlosshotel Wendorf und in der Festscheune Golchener Hof das Ja-Wort geben. Von Sternberg aus sind es knapp 14 Kilometer bis zur Festscheune, sogar 20 bis zum Schlosshotel. Die Standesbeamten müssen ihre Termine daher gut koordinieren. „Unabhängig vom Tag ist die Festscheune von Bauer Korl besonders begehrt“, sagt Brigitte Berkau. Das liege vor allem an der Möglichkeit, dort große Feste zu feiern und der Kombination mit dem Bauernhofhotel. „Die Kinder können dort auch wunderbar toben“, erzählt die Standesbeamtin.

Tage mit wiederkehrenden Ziffern waren in der Vergangenheit in Sternberg gar nicht so gefragt. So wurden im Amtsbezirk am 7.7.2017 vier Paare verheiratet, am 9.9.1999 sogar nur drei.

Die Standesbeamten in der Landeshauptstadt machten andere Erfahrungen. „Wir haben an solchen Daten immer besonders viele Hochzeitsanmeldungen“, sagt Christina Kreth. Die Leiterin des Fachdienstes Bürgerservice fügt hinzu: „In Schwerin sind bereits alle zwölf Termine für den 18.8. vergeben.“

Ganz anders ist die Situation im Amtsbezirk Neukloster-Warin. „Wir haben für den 18.8. bisher gar keine Anmeldungen“, sagt die Standesbeamtin Heidi Wendt. Generell hätten sie an solchen Tagen nicht auffallend mehr Trauungen. Bis 14 Uhr könnten Paare an diesem Tag in den Rathäusern Neukloster und Warin sowie in drei Außenstellen heiraten. Das Schloss Hasenwinkel, das Gutshaus Jesendorf und das Seehotel am Neuklostersee bieten Heiratswilligen besondere Kulissen. Wer am 18.8. an einem dieser Orte heiraten möchte, hat also noch die Möglichkeit. „Wir haben die Kapazitäten“, betont Heidi Wendt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen