zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

16. Dezember 2017 | 08:26 Uhr

Warin : Luftpost aus dem Emsland bis Warin

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Ballon des fünfjährigen Piet aus Messingen benötigte nur eine Nacht für die 320 Kilometer

svz.de von
erstellt am 28.Mai.2016 | 05:00 Uhr

„Lieber Finder! Ich heiße Piet und bin 5 Jahre alt. Ich hatte die Idee, dir auf diesem Weg Post zu schicken! Ich würde mich über eine Nachricht von dir sehr freuen. Wie weit ist mein Ballon eigentlich geflogen?

Viele Grüße von Piet.
Piet Krieger (...) 49 832 Messingen (Adresse ist der Redaktion bekannt)

Der Zettel, auf dem diese Zeilen niedergeschrieben wurden, ist knallrot und einlaminiert. Transportiert wurde er von zwei weißen Luftballons, die sich am Sonntag, den 22. Mai, um 7.55 Uhr in den Zweigen eines Strauchs über einer Sitzgruppe in der Ernst-Lübbert-Straße 32 in Warin verfangen hatten.

Warum man die Zeit so genau weiß? Nun, Günter Labitzke macht jeden Morgen gegen 7.30 Uhr seinen Rundgang durch den Garten und da war von der Luftpost weit und breit noch nichts zu sehen.

Nur wenige Minuten, nachdem er sich an den Frühstückstisch gesetzt hatte, zappelten plötzlich die Luftballons auf dem Tisch im Garten. „Das war schon eine kleine Morgenüberraschung“, schmunzelte er. „Ich habe mich sogleich daran gemacht, den Ort auf der Landkarte zu finden und die Telefonnummer von dem kleinen Piet herauszubekommen und hatte Glück im Internet.“

Allerdings musste er dort mehrere Male anrufen, denn es war niemand zu Hause. Gegen Abend rief Piets Mutter zurück. Als sie vom Grund seines Anrufs erfuhr, war die ganze Familie sofort aus dem Häuschen. Günter Labitzke hat sich dann persönlich bei Piet für den „lieben Brief“ bedankt.

Von der Mutter erfuhr er, dass man am Vorabend, also am Samstag, den 21. Mai, gegen 19.30 Uhr, die drei Kinder waren schon im Schlafanzug, die Luftballons habe fliegen lassen. Allerdings musste man an die Briefe jeweils zwei Luftballons hängen, weil einer es nicht geschafft hatte.

Günter Labitzke war nun ganz erstaunt: Hat diese Luftpost doch in einer Nacht 320 Luftkilometer zurückgelegt. Und das mit einer Geschwindigkeit von 26 Stunden pro Kilometer, wie er errechnete. Die Gemeinde Messingen liegt im Süden des Landkreises Emsland und ist Teil der Samtgemeinde Freren südöstlich von Lingen in Niedersachsen.

In einem späteren Telefonat erfuhr er, dass die Kinder Kopien des Briefes sowohl in die Schule als auch Piet in den Kindergarten mitgenommen hatten und alle, die davon erfuhren, waren begeistert. Sogar der Messinger Bürgermeister, denn dieses Ereignis verbreitete sich im ganzen Ort wie ein Lauffeuer. Man habe sogar sofort gegoogelt, wo Warin liegt, und sei ebenso erstaunt, wie schnell die Ballons geflogen seien, erfuhr Labitzke.

Der Wariner Rentner will nun ein Päckchen für den kleinen Piet fertig machen und ihm die Luftballons zum Andenken zurücksenden, dazu die Zeitung, in der die Geschichte steht, und eine Broschüre von Warin. Vielleicht kommt die Familie aus Messingen ja mal hoch nach MV? Günter Labitzke würde sich freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen