Wikipedia : Lützow will NS-Kriegsverbrecher verbannen

Auszug aus dem Eintrag der Internet-Enzyklopädie Wikipedia.
Auszug aus dem Eintrag der Internet-Enzyklopädie Wikipedia.

Gemeinde will Wikipedia-Eintrag über Georg-Henning Graf von Bassewitz-Behr entfernen lassen

svz.de von
26. November 2015, 16:48 Uhr

Er trug den SS-Ehrendegen, den Totenkopfring der SS und das Eiserne Kreuz. Er war deutscher SS-Gruppenführer, Generalleutnant der Waffen-SS und Polizei während des zweiten Weltkrieges. Und er war verantwortlich für den Mord an 45  000 Zivilisten in der Gegend von Dnjepropetrowsk: Georg-Henning Graf von Bassewitz-Behr. Ein verurteilter Kriegsverbrecher, der auf dem Internetportal Wikipedia bei seinem Geburtsort Lützow unter der Rubrik „Söhne und Töchter der Gemeinde“ geführt wird.

Eine Rubrik also, in der in der Regel Personen gelistet werden, auf deren Schaffen Länder, Städte oder Gemeinden mit Stolz verweisen können. Für Gadebusch findet man in der weltweit größten freien Internet-Enzyklopädie beispielsweise mit Johannes Küster von Rosenberg den früheren Leibarzt des russischen Zaren Alexej I., in der Landeshauptstadt einen Beitrag über die in Schwerin geborene Schauspielerin Katrin Sass.

„Doch auf Bassewitz-Behr trifft so etwas natürlich nicht zu. Der Mann war ein schlimmer Kriegsverbrecher“, sagt der Rosenower Geschichtsforscher und Ortschronist Werner Möller am Rande des Ortschronistentreffens auf Schloss Bothmer. Und darauf könne man nun wahrlich nicht stolz sein.

In Lützow selbst muss der Wikipedia-Eintrag über den Grafen bislang wohl niemandem weiter aufgefallen sein. „Zunächst möchten wir anmerken, dass weder das Amt Lützow-Lübstorf noch die Gemeinde Lützow zuvor Kenntnis von diesem Eintrag hatte und im Hause auch keine Informationen zum Verfasser des Eintrages vorliegen“, erklären Amtsleiterin Iris Brincker und Bürgermeister Tino Waldraff gemeinsam auf Anfrage der SVZ. Grundsätzlich sei es so, dass von Bassewitz-Behr in Lützow geboren wurde und dementsprechend einen historischen Bezug zum Ort Lützow hätte. „Dennoch möchten wir uns ganz klar von einem positiven geschichtlichen Bezug hinsichtlich seiner Person ausdrücklich distanzieren“, erklärt Tino Waldraff. „Das Amt Lützow-Lübstorf wird mit den Verantwortlichen von Wikipedia in Kontakt treten, um die Löschung des Eintrages aus der Rubrik ,Sohne und Töchter der Gemeinde Lützow’ zu erwirken“, ergänzt Ines Brincker.

Wer den umstrittenen Beitrag ins Internet gestellt hat, ist unklar. Denn bei Wikipedia kann grundsätzlich jeder über jeden Beiträge verfassen und einstellen.

Doch der Fall des Kriegsverbrechers Bassewitz-Behr scheint kein Einzelfall zu sein. Denn unter der gleichen Rubrik wird beim bereits erwähnten Schweriner Enzyklopädie-Eintrag mit Wilhelm Gustloff ein Nationalsozialist und Landesgruppenleiter der NSDAP-Auslandsorganisation in der Schweiz geführt. Nach ihm wurde auch der KdF-Passagierdampfer Wilhelm Gustloff benannt. In Schwerin erinnerte früher ein Denkmal an ihn, das aber nach 1945 entfernt wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen