zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. September 2017 | 11:48 Uhr

Loiz/Witzin : Loizer Löschteich muss grundsaniert werden

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Veranschlagte Kosten von 24000 Euro teurer als Bau eines neuen Feuerwehrbrunnens. Letzterer geologisch nicht umsetzbar

von
erstellt am 10.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Ein neuer Löschwasserteich, und wenn es nur die Sanierung von Grund auf wie im Ortsteil Loiz ist, kommt der Gemeinde Witzin teurer als ein neuer Brunnen für die Feuerwehr. Das erfuhren die Mitglieder des Witziner Finanz- und Bauausschusses am Mittwochabend auf ihrer Sitzung von Reinhard Dally, Kämmerer im Amt Sternberger Seenlandschaft. Dally stellte die Eckdaten des Doppik-Haushaltes 2017/18 vor, der u.a. am kommenden Donnerstag auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung steht.

In Sachen Investitionen sind in der Gemeinde Witzin in diesem Jahr drei Maßnahmen eingeplant. Neben den Ausbesserungen von zwei Nebenwegen an der Güstrower Chaussee und im Bereich Kiez sind es vor allem zwei Ausgaben in Sachen Brandschutz. So ist in Witzin die Errichtung eines Feuerlöschbrunnens geplant: Kostenpunkt: 16 000 Euro. Und in Loiz muss der vorhandene Feuerlöschteich vis-à-vis des dortigen Spielplatzes grundlegend erneuert werden. Das sei, so Dally, teurer als ein Brunnen. Kostenpunkt hier: 24 000 Euro. Eine Brunnenlösung im Ortsteil komme aber nicht in Betracht, da der obere Grundwasserleiter laut Dally „nicht ergiebig genug ist“. Und laut geologischer Karten zu den Bodenschichten gebe es in Loiz bis zu einer Tiefe von über 40 Metern keinen weiteren Grundwasserleiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen