Sternberg : Letzte Saison vor dem Umbau

Neues Stück in der Sammlung: Tom Clauß mit der Nachbildung einer Urkunde für Julius-Heinrich Zimmermann.
Neues Stück in der Sammlung: Tom Clauß mit der Nachbildung einer Urkunde für Julius-Heinrich Zimmermann.

Heimatmuseum Sternberg lädt heute und am Ostersonntag zum Besuch ein. Die Sammlung wird weiter ergänzt

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
31. März 2018, 05:00 Uhr

Wer noch keine Idee hat, wo er am Sonntag Ostereier verstecken könnte: Auch der Hof des Heimatmuseums Sternberg ist eine Möglichkeit. Allerdings müssen Besucher die Nester selbst mitbringen, wie SVZ von Tom Clauß im Heimatmuseum erfuhr.

Erstmals in diesem Jahr öffnete die museale Einrichtung am Karfreitag ihre Türen. Auch am Ostersonnabend und -sonntag kann sie besichtigt werden.

Die letzte Saison präsentiert sich das Haus in seinem bisherigen Antlitz. Es soll von Grund auf saniert werden, wie SVZ berichtete.

Die Truhe am Eingang zum Museum ist über die Ostertage mit Büchern und Comics aus Vorwendezeiten gefüllt. Diese Literatur wird ausgesondert. Gegen eine Spende können sich Museumsbesucher davon etwas mitnehmen. Mit den Einnahmen sollen Wechselrahmen für die neue Ausstellung angeschafft werden, Tom Clauß. Während man sich von der Belletristik trennt, suche und kaufe man noch Bücher über Mecklenburg, erklärt er.

Die vergangenen Winter-Monate wurden auch genutzt, um die Sammlung zu ergänzen. Neu ist beispielsweise ein Replik einer Urkunde, die Julius-Heinrich Zimmermann 1893 zur Weltausstellung in Chicago erhalten hatte. Zimmermann war der große Mäzen und Ehrenbürger von Sternberg, der regelmäßig die Kirche und die Stadt unterstützt hatte, sagt Clauß.

Auch die umfangreiche Postkartensammlung des Museums wurde erweitert. Neu verfügt die Einrichtung über eine ganz seltene Ansicht vom Sägewerk Köhn um 1900. Ebenfalls neu in der Sammlung ist ein Bild vom Großen Spiegelberg. Hunderte Ansichtskarten von Sternberg hat das Heimatmuseum in der Sammlung.

Zu sehen sind über die Saison im Museum zwei der im letzten Jahr restaurierten Gemälde des Sternberger Malers Paul Thomas. Während der Sanierung des Museumsgebäudes sind die Bilder weiter in der Stadt ausgestellt. Ein Großteil der Sammlung ist derzeit bereits im Restaurant des Hotels Dreiwasser, wo auch die beiden im Museum verbliebenen in der Umbauphase ihren Platz finden sollen, wie SVZ erfuhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen