zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. November 2017 | 05:42 Uhr

Sternberg : Letzte Handgriffe für Heimatfest

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Morgen erfolgt der Auftakt mit Schaustellern, Diskothek, Bootscorso und Höhenfeuerwerk. Am Sonnabend gehören die große Schlagerparty und der Heimatabend zu den Höhepunkten.

svz.de von
erstellt am 06.Aug.2014 | 17:15 Uhr

Das Kinderkarussell steht schon am gleichen Platz wie im Vorjahr. Morgen Vormittag dreht es die ersten Runden für die Mädchen und Jungen aus den Kindergärten, bevor die Schausteller um 14 Uhr öffnen und den Auftakt für das 51. Sternberger Heimatfest geben. Das Abendprogramm besteht aus Diskothek mit dem Schweriner „DJ Bowling“ (20 Uhr) sowie Bootscorso (22 Uhr) und Höhenfeuerwerk über dem See (23 Uhr).

Günter Backhaus gastierte mit seinem Kinderkarussell „Babyflug“ bereits im Vorjahr auf dem Festplatz. Kleiner Tipp: Wer, warum auch immer, Karten übrig behielt, kann die jetzt abfahren. „Manchmal kommen sogar noch Leute mit Karten von der ,Fahrt ins Blaue’ aus DDR-Zeiten. Die nehmen wir dann auch an, so aus Spaß“, sagt Backhaus schmunzelnd. Mit dieser Berg- und Talfahrt, ein Karussell für Jung und Alt, das seinen Eltern gehörte, war er vor drei Jahrzehnten schon in Sternberg, auf dem kleinen Parkplatz an der Stadtmauer, erinnert sich der 50-Jährige. Er führt den Familienbetrieb, der auf Bonbonverkauf und Weinhandel zurück geht, bevor ein Fahrgeschäft daraus wurde, in sechster Generation. Jetzt besteht die Firma 130 Jahre.


Offizielle Eröffnung mit Überraschung


Exakt genau so alt wie Sohn Patrick (22) ist das jetzige Kinderkarussell. Seine Eltern hätten es kurz nach der Wende neu angeschafft. Seitdem habe es oft für leuchtende Augen gesorgt, freut sich der Demminer. Er ist überall im Norden damit unterwegs – am vorigen Wochenende auf dem Inselseefest in Güstrow, auf Sternberg folgen das Anklamer Stadtjubiläum und das Turmfest in Lübz. Natürlich hofft Günter Backhaus, dass Patrick das Geschäft einmal übernimmt, „doch wer weiß, wie es kommt“, bleibt er Realist. Der Sohn habe Bau- und Möbeltischler gelernt, danach auf Berufskraftfahrer umgeschult.

Während Vater und Sohn das Kinderkarussell auf Hochglanz bringen, telefoniert Martin Bouvier noch einmal die für das Heimatfest engagierten Künstler ab. „Wenn niemand plötzlich krank wird, sind alle zur Stelle“, verkündet der Leiter der Tourist-Info, in der die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. Zu den Höhepunkten zählt am Sonnabend auf der Hauptbühne am Badestrand die Schlagerparty mit Victoria als Helene-Fischer-Double (20 Uhr). Eine Stunde zuvor beginnt im Museumshof der Heimatabend (19 Uhr), der in den bewährten Händen des Heimatvereins liegt. Für Unterhaltung sorgen die Kindertanzgruppe des Sternberger Carnevalsclubs (SCC), der Seniorenchor, die Alphornbläser aus Witzin und die Dachkammerband Brüel. Zuvor gibt es auf dem Festplatz am See nach der offiziellen Eröffnung um 13 Uhr, die wieder eine Überraschung parat hält, ein buntes Nonstop-Programm. Räuber Brummbart vergnügt die Kinder (14 Uhr), Willi Freibier mit „Genauso und anders“ (15 Uhr). Drachenboot-Tauziehen, Männerballett, Jagdhornbläsergruppe Wamckow oder Tanzatelier Buratino sind weitere Attraktionen. Von 10 bis 16 Uhr lädt die geologische Landessammlung an der Brüeler Chaussee zum
Tag der offenen Tür ein. Um 13 und 16 Uhr wird auf dem Sportplatz Fußball gespielt.

Das 51. Heimatfest klingt am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst am See (10 Uhr), einem Bläserfrühschoppen mit dem Posaunenwerk MV (11.15 Uhr), Countrymusik mit „Wilk & Friends“ (12.30 Uhr) und „Lui – Musik von der Waterkant“ (15 Uhr) aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen