zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. Oktober 2017 | 01:54 Uhr

Witzin : Leerstand und Abriss in Witzin

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Sternberger Wohnungsbaugesellschaft baut in dem Dorf 20 Wohnungen zurück. Keine Rettung gibt es auch für eines der ältesten Häuser.

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2014 | 17:22 Uhr

Das blaue Schild links vor dem Wohnblock hat sich erledigt: Parken nur zum Be- und Entladen! Hier stellt niemand mehr seinen Pkw ab. Der Dreigeschosser mit 16 Wohnungen an der Güstrower Chaussee steht seit längerem leer, ist bereits entkernt und wartet auf den Abriss. Den hat das so genannte Armenhaus unweit davon auf der gleichen Straßenseite schon hinter sich. Lediglich Bauschutt liegt hier noch und türmt sich, dahinter knabbert eine Baggerschaufel an den massiv errichteten Nebengebäuden.

Die beiden Immobilien gehören zum Bestand der Sternberger Wohnungsbaugesellschaft (Stewo). Sie baut in Witzin 20 Wohnungen zurück, dem rapiden Einwohnerschwund geschuldet. Die Gemeinde samt Ortsteil Loiz verlor seit 1990 rund 30 Prozent der Bevölkerung, rutschte 2009 gar unter die 500er-Marke, vor allem durch Abwanderung in Regionen mit größeren Arbeitschancen sowie Geburtenrückgang, aber auch durch fehlenden Wohnraum für ältere Bürger, die Hilfe benötigen, etwa im Betreuten Wohnen. Diese ziehen beispielsweise nach Sternberg. Künftiger Wohnraumbedarf wird fast ausschließlich über neue Eigenheime abgedeckt, stand vor drei Jahren in einem Grobkonzept der Gemeinde.

Auch für ein Haus in der Häuslerstraße gab es keine Rettung mehr.

Ausführlich in der Dienstagausgabe und auf epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen