Brüel : Lebensretter nach Wespenstich

Sichern den Roten See ab: Die Rettungsschwimmer  Philipp Reich  und Rolf Karl (r.)
Sichern den Roten See ab: Die Rettungsschwimmer Philipp Reich und Rolf Karl (r.)

Rettungsschwimmer Philipp Reich und Rolf Karl leisteten am Roten See in Brüel Erste Hilfe in einem nicht alltäglichen Fall.

svz.de von
24. Juli 2014, 23:17 Uhr

Schockmoment kurz vor Dienstende für die Rettungsschwimmer Philipp Reich (22) und Rolf Karl (69) am Roten See in Brüel: Ein 72 Jahre alter Badegast kommt benommen auf den 69-Jährigen zu und schildert ihm Schmerzen von einem Wespenstich. Der erfahrene Rettungsschwimmer aus Sternberg will die Schwellung rund um den Einstich am rechten großen Zeh mit einer Zwiebel und einem Kühl-Akku stillen. „Als ich mit den Utensilien runter kam, lag der Mann bewusstlos am Boden“, berichtet Rolf Karl.

Sein junger Kollege ist schon an Ort und Stelle und führt einen Body-Check bei dem Mann durch. „Er war wieder bei Bewusstsein und konnte mir Fragen zu seinen Schmerzen mit Kopfnicken beantworten“, schildert Philipp Reich.

Die Zunge des Mannes war so sehr angeschwollen, dass er keine Luft mehr bekam. Zum Glück, so Reich, waren vier Mitarbeiter der Feuerwehr Brüel und einer der Berufsfeuerwehr Schwerin privat am Brüeler See „und haben uns unterstützt“. Auch der Notarzt war bereits informiert.

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen