Jesendorf : Laufsteg der Pferdestärken

Bis auf 49,87 Meter brachte es der Dassower Uwe Sommer mit seiner „Ost-Legende“, einem ZT 303, beim Trecker-Pulling in der Oldtimerklasse 10.
Foto:
1 von 2
Bis auf 49,87 Meter brachte es der Dassower Uwe Sommer mit seiner „Ost-Legende“, einem ZT 303, beim Trecker-Pulling in der Oldtimerklasse 10.

3. Trecker-Treck Jesendorf in der ehemaligen Kiesgrube „Tarzow 1“ zog über 2000 Fans nicht nur aus Mecklenburg-Vorpommern an.

von
13. Juni 2016, 08:00 Uhr

Den Sternberger Heiko Pingel, seines Zeichens „Pulling-Fotograf“, zog es am Wochenende ebenso in Richtung Jesendorf wie über 2000 andere Fans. In der ehemaligen Kiesgrube „Tarzow 1“ war am Sonnabend und Sonntag der „3. Trecker-Treck Jesendorf“ angesagt. Organisiert wurde der Laufsteg der Pferdestärken wie die beiden Mal zuvor vom Team Fedtke aus Zurow um seinen Chef Renee Fedtke.

Zum Trecker-Treck „auf dem besten Gelände weit und breit“, so Oliver Fedtke, kamen denn auch die Fans von überall. Und so wurde es auch für den SVZ-Redakteur eine Trecker-Treck-Anfahrt. Denn ab Trams bis zum Gelände rechter Hand an der L 101 kurz hinter Jesendorf hieß es geduldig hinterherzuckeln. Wohin Patrick Linke aus Lalendorf bei Güstrow mit seinem Fendt 936 und davor noch Stralsunder Damen und Herren mit ihrem alten LKW Marke DDR-Volksarmee in der entsprechenden Tarnfarbe wollten, war klar: Für echte Trecker-Fans ist keine Anreise zu weit. Andere Verkehrsteilnehmer müssen sich dann eben mal bei der Gelegenheit in Geduld üben.

Abgebogen von der L 101 auf einen staubigen Waldweg gelangte man ca. nach 1300 Metern aufs Gelände – das wieder einmal über 250 Trecker beherbergte. Ob einst serienmäßig als K 700, oder ZT 303 – oder Marke Eigenbau. Gerade bei Letzterer scheinen keine Grenzen gesetzt. So ließen Christoph Matzke und Ronny Schupetta vom „Team Hubraumteufel“ aus Pritzier die Parade abnehmen. Sehen und gesehen werden, das gilt auch beim Trecker-Treck!

Die PS unter der Haube konnten bei diversen Wettkämpfen auf der 100 Meter langen Pullingbahn in den Klassen Oldies, Standard und Sport unter Beweis gestellt werden.

Fachmännisch kommentiert wieder vom Spornitzer Bürgermeister Dieter Eckert – dem Pulling-Sprecher in der MV-Szene. Zudem gab es eine große Ausfahrt über Jesendorf, Warin, Nisbill und zurück. Dabei kam es zwischen Büschow und der B 192 laut Polizei „zu einen Auffahrunfall zwischen einem K 700 und einem ZT 300 mit Anhänger“. Auf dessen Ladefläche saßen mehrere Personen, von denen sich laut Polizei drei verletzten. Einer erlitt einen Unterarmbruch, so ein Beamter der Polizeiinspektion Wismar gegenüber SVZ. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen