zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 06:56 Uhr

Kloster Tempzin : Laub geharkt, Krokusse gesteckt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Großer Herbstputz am vergangenen Sonnabend in Zahrensdorf und Langen Jarchow

von
erstellt am 30.Okt.2017 | 05:00 Uhr

„Ich zieh’ den Hut davor, dass immer noch welche kommen“, freut sich Alfred Nuklies, Bürgermeister der Gemeinde Kloster Tempzin, am vergangenen Sonnabend. An mehreren Stellen in der Gemeinde hatten Einwohner zu Laubbesen, Harke oder Schaufel gegriffen und beim Herbstputz mitgemacht.

„Ich will einfach helfen“, sagt Tom Seewald (11) in Zahrensdorf. Das wollte auch der gleichaltrige Paul Böttcher. Er freue sich aber ebenso auf die Bockwurst, die es hinterher gebe, verrät er.

Schon Tage vor der Aktion hatte die Gemeinde Jumbo-Säcke zur Verfügung gestellt, in die Anwohner Laub von den Straßenbäumen füllen konnten. Wenn es zeitlich passte, wurden die Säcke dann schon von Gemeindearbeiter Lothar Werth abgefahren. Und am Sonnabend standen noch einmal etliche voller Laub am Straßenrand.

Das Verständnis dafür, über diese Möglichkeit nur Laub von Straßenbäumen und nicht von privaten Grundstücken zu entsorgen, sei gewachsen, weiß Alfred Nuklies.

Mit Technik unterstützt hatten den Herbstputz erneut die Landwirtschaftsgesellschaft Zahrensdorf, die Schlüter GbR und Landwirt Dirk Saggau. „Alle drei landwirtschaftlichen Betriebe, die wir in der Gemeinde haben, machen mit. Es schließt sich keiner aus und das ist schön“, so der Bürgermeister.

In Zahrensdorf wurde vor allem das Laub der vielen Kastanien, die hier wachsen, weggefahren. Mitglieder der Zahrensdorfer Ortsgruppe „Drei Seen“ der Landjugend MV steckten zudem Krokusse. „Das machen wir im dritten Jahr. Im ersten waren es 4500, dann 5000, alle für das Rasendreieck vor der Feuerwehr und ringsum das Denkmal. Heute haben wir 3500 auf der Gemeindefläche an der Feuerwehr gepflanzt, weitere 3000 an Anlieger verteilt. Die Krokusse sind für die Grünstreifen zwischen Straße und Gehweg gedacht“, erklärt Sieghard Dörge, Verbindungsmann zum Landesverband. Die Zahrensdorfer Ortsgruppe unterstütze damit gleichzeitig die Aktion „Ich.Du.Wir.Fürs Land.“ , merkt er an.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen