Sternberg : Kurs für Meckelbörger Platt

Morgen um 19 Uhr beginnt im Sternberger Vereinshaus ein Kurs für Anfänger.

von
20. September 2015, 21:53 Uhr

Ab sofort an jedem dritten Dienstagabend im Monat können sich Interessierte in Sternberg mit der plattdeutschen Sprache vertraut machen. Los geht es morgen, 22. September, um 19 Uhr im Vereinshaus im ehemaligen Bahnhof. Bis jeweils 20.30 Uhr wird eine doppelte Unterrichtsstunde Meckelbörger Platt gelernt.

Doch wie in der Schule soll es keineswegs zugehen, sondern ganz locker, damit alle ihre Freude daran haben, versichert Kati Kirchmann aus Brüel, die den Kurs durchführt. „Ich ziehe kein strammes Programm durch, jeder soll gern kommen und Spaß finden.“ Die Mehrzahl gehe noch zur Arbeit und brauche am Abend eher Entspannung. Und wer mal keine Zeit habe, komme im nächsten Monat wieder. Das sieht Anke Bittermann, Vorsitzende des Sternberger Heimatvereins, genauso. „Wir wollen einfach unsere schöne plattdeutsche Sprache erhalten“, sagt sie sie und freut sich, dass zahlreiche jüngere Leute teilnehmen. Sie wären sicher Multiplikatoren in der Familie. So fasse die niederdeutsche Sprache in mehreren Generationen Fuß, meint die Vereinsvorsitzende, die sich selbst mit Vorliebe auf Platt unterhält.

Vorigen Donnerstag fand eine informative Zusammenkunft statt. „Ich wollte auch wissen, welche Erwartungen die Teilnehmer an mich
haben“, sagt Kati Kirchmann. In Witzin aufgewachsen, habe ihr Großvater nur Plattdeutsch gesprochen und sie das schon gekonnt, als sie in die Schule kam. Zu DDR-Zeiten leitete Kirchmann an der Brüeler Schule einen Plattdeutsch-Zirkel. Seit dem Ruhestand wirkt sie ehrenamtlich in einer Jury mit, die die Besten in einem plattdeutschen Wettbewerb ermittelt.

Hier in der Region könnte so mancher Platt verstehen, zumindest so etwa den Inhalt eines Gesprächs, wissen Bittermann und Kirchmann, würde sich aber nicht trauen, selbst zu sprechen. Und das soll sich mit dem Kurs ändern. „Wörter sprechen, wird der Schwerpunkt sein. Dazu schreiben wir uns Vokabeln auf wie beim Erlernen einer Fremdsprache“, kündigt Kirchmann an. „Die nächste Modenschau kannst du dann in Platt moderieren“, sagt sie lachend zu Andrea Sielaff. Die Geschäftsinhaberin hatte auf demim Neujahrsempfang die Anregung für den Kurs gegeben und bei Anke Bittermann sofort offene Ohren gefunden.

Pro Abend wird ein Obolus von zwei Euro erhoben. Darauf haben sich die Teilnehmer bei der Informationsveranstaltung verständigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen