Kunden blieben weg im Winter

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
25. Februar 2020, 13:22 Uhr

„Die Ladenkassen in Sternberg klingeln derzeit seltener. Die Geschäftsleute in der Sternberger Innenstadt freuen sich über jeden Kunden, der ihre Geschäfte mit Kaufabsichten betritt. Denn das anhaltende Winterwetter mit gefrierendem Schnee und Glatteis sorgt dafür, dass viele Stammkunden sicherheitshalber lieber daheim bleiben und ihren Einkauf auf das Nötigste reduzieren. Unterm Strich entstehen so gegenwärtig bei den Händlern Umsatzeinbußen von bis zu 30 Prozent.“ Das berichtete unsere Zeitung heute vor zehn Jahren.

In diesem Jahr haben wir einen milden Winter. Das Wetter ist also den Sternberger Geschäftsleuten hold.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen