Gägelow : Kulturgut und Kleinod wird belebt

Gründungsversammlung des Fördervereins für den Erhalt der Kirche in Gägelow.  Fotos: Christian v. Lehsten
Foto:
1 von 2
Gründungsversammlung des Fördervereins für den Erhalt der Kirche in Gägelow. Fotos: Christian v. Lehsten

In Gägelow hat sich nun ein Förderverein für den Erhalt der Kirche gegründet. Eine Restaurierung ist dringend notwendig.

von
28. September 2017, 21:00 Uhr

Die über 750 Jahre alte Kirche in Gägelow hat einen Förderverein. Er will die dringend notwendige Restaurierung der Dorfkirche unterstützen. Zur Gründungsversammlung des „Fördervereins für den Erhalt der Kirche zu Gägelow e.V.“ trafen sich 23 Teilnehmer. Der Kirchengemeinderat der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dabel hatte ins Pfarrhaus eingeladen.

Pastor Frank Michael Wessel und Christine Klement, Vorsitzende des Kirchengemeinderats, bedankten sich bei allen, die die Initiative für die Vereinsgründung ergriffen hatten. Bei der Vorstellungsrunde zu Beginn der Versammlung betonten mehrere Redner, dass für sie die Kirche ein Stück Heimat darstelle und dieses Kleinod in Gägelow ein Kulturgut sei, das gepflegt und belebt werden müsse. Die Mauern des Kirchenschiffes und des Chores sind hauptsächlich aus Feldstein errichtet. An den Chor sind nach Süden und Norden Sakristeien angegliedert. Der quadratische Turm ist aus roten Backsteinziegeln gemauert, hat ein Pyramidendach aus grauen Schieferplatten und auf der Spitze einen vergoldeten Hahn. Im Innern gibt es ein Gewölbe mit farbiger Malerei. Die von Friedrich Friese 1854 fertig gestellte Orgel wurde 2002 restauriert.

Kirchenältester Günter Möller hatte die Satzung vorbereitet, die von allen Anwesenden angenommen wurde. Die gesetzlich vorgeschriebenen sieben Gründungsmitglieder wählten einstimmig Ingrid Kuhlmann zur Vereinsvorsitzenden, Frank Dose als Stellvertreter, Günter Möller als Kassenwart und Helga Möller als Schriftführerin. Alle, die Interesse haben, im Förderverein mitzuwirken, können sich bei der Vereinsvorsitzenden Ingrid Kuhlmann melden (Telefon 038485 / 20147).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen