Amt Sternberger Seenlandschaft : Kreisumlage steigt für die meisten Gemeinden

Reinhard Dally

Reinhard Dally

Die Rechnung beginnt von vorn.

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
12. November 2018, 11:31 Uhr

Nachdem die Finanzverwaltung im Sternberger Rathaus recht weit bei der Haushaltsplanung 2019/2020 für die Gemeinden war, mussten sämtliche Pläne neu berechnet werden. Der Grund: Anfang November legte das Land fest, nach welchem Schlüssel Kreis- und Amtsumlage für 2019 ermittelt werden. Bisher galt: Es zählen die Steuerkraft von vor zwei Jahren, also in diesem Fall von 2017, und die Schlüsselzuweisungen des Vorjahres, also von 2018. An der Berücksichtigung der Steuerkraft hat sich nichts geändert, aber es fällt jetzt die Schlüsselzuweisung des aktuellen Jahres, also 2019, ins Gewicht. Laut Sternbergs Kämmerer Reinhard Dally muss die Mehrzahl der Gemeinden im Amt Sternberger Seenlandschaft 2019 höhere Umlagen zahlen – außer Sternberg. In der Gemeinde Kloster Tempzin werden 87 Prozent der Schlüsselzuweisungen allein für die Kreisumlage fällig.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen