Brüel/Sternberg : Kreative Hansa-Fans sagen Danke

In Brüel ein geschriebenes Dankeschön an der Brücke am Spiegelberg
1 von 2
In Brüel ein geschriebenes Dankeschön an der Brücke am Spiegelberg

Plakate in Brüel und Sternberg: Verkäufer und Pfleger sind jetzt Helden der Fußball-Ultras

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
27. März 2020, 18:00 Uhr

Der Ball rollt nicht in Corona-Zeiten, ein Ende ist nicht in Sicht. Auf dem Rasen des Rostocker Ostseestadions tummeln sich höchstens die Möwen.

Auch wenn die erzwungene Fußballpause für so manchen Hardcore-Fan sicherlich beinhart ist, die Hansa-Fans zeigen vollstes Verständnis. Auch sie haben Familie, Kinder, Oma und Opa…

Die Helden der Ultras sind aktuell nicht Torwart Markus Kolke sowie Hansa-Kapitän Julian Riedel oder Mittelfeldmann Kai Bülow. Ihre Helden dieser Tage sind andere: Verkäuferinnen und Pfleger! Das dokumentierten die Ultras des Fußball-Drittligisten für alle sichtbar in der Nacht von Donnerstag auf Freitag oder Freitagfrüh. Unweit der Kreuzung am Sternberger Mecklenburgring an der Litfaßsäule in Höhe der Straße „Am Berge“ ist zu lesen: „Danke alle Pflegern und Verkäufern“. Unterschrieben mit „Hansafans 19406“. Das ist die Sternberger Postleitzahl. Und die rote Hansa-Kogge durfte natürlich auch nicht fehlen. In der Nachbarstadt Brüel hängen an der Brücke am Spiegelberg Banner von Parchimer Hansa-Anhängern. Mit einem Dank an die Verkäufer samt „# Helden“. Und zusätzlich die Botschaft: „Auch diese Zeit geht vorbei.“ Und dann rollt auch wieder der Ball…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen