zur Navigation springen

Serie: „Fit 2017 Allein oder im Verein “ : Krankheit ist für ihn ein Fremdwort

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Tägliches Schwimmen, Winter-Eisbaden und hinterher in die Sauna – das ist das beste Mittel für Reinhard Sotona zum Gesundbleiben.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2017 | 05:04 Uhr

„Krank sein? So etwas kenne ich seit Jahren nicht“, erzählt Reinhard Sotona aus Sternberg. Und seine Frau Monika pflichtet ihrem Mann nur allzugerne bei. Denn auch sie hat der Grippe und anderen Krankheiten energisch den Kampf angesagt.

Das Ehepaar, 65 und 60 Jahre „jung“, hat sein eigenes Rezept fürs Gesundsein und -bleiben gefunden. Während der Ehemann täglich morgens ins feuchte Nass vor seiner Haustür, den Luckower See, steigt, um ein paar Runden zu schwimmen, „hält seine Gattin ihm lieber das Handtuch“, wie sie lächelnd erzählt. Und noch etwas Lustiges gibt Reinhard Sotona zum Besten. „Ich habe auch kein Problem damit, mich nach dem Schwimmen mal nackt im Schnee zu rollen. Wenn denn welcher da ist“, grinst die Wasserratte. Doch ein gemeinsames Rezept für Fitness und Gesundheit haben die Beiden auch: Sie saunieren in der hauseigenen Sauna. Und es kommt nicht selten vor, dass sie sich dort gegenseitig mit Schnee einreiben. „Ein herrliches Gefühl“, schwärmt Reinhard Sotona. „Man fühlt sich hinterher wie neugeboren.“

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen