Warin : Krankenhausgelände: Keine neuen Barrieren

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von 13. Juni 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Hoffnung für Warin: Thomas Weyer (M.) und Planer der Residenz bei der symbolischen Grundsteinlegung.
Hoffnung für Warin: Thomas Weyer (M.) und Planer der Residenz bei der symbolischen Grundsteinlegung.

Wählergruppe will keinen weiteren Antrag zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Krankenhausgelände in Warin stellen.

Keine Barrieren in der Wariner Stadtvertretung für das Millionenprojekt „Residenz Burg Glammsee“. Bei Investor Thomas Weyer, der eine Senioreneinrichtung auf dem ehemaligen Krankenhausgelände plant, gingen die Alarmglocken, als sich in der letzten Stadtvertretersitzung vor den Neuwahlen Vertreter von SPD und Linken für die Aufstellung eines Bebauungspl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite