Brüel : Kostbarkeiten des Barocks in Brüel

Auch in seiner Brüeler Zeit hat Jens-Peter Drewes immer Musik gemacht.
1 von 2
Auch in seiner Brüeler Zeit hat Jens-Peter Drewes immer Musik gemacht.

Nachmittagsmusik führt Jens-Peter Drewes an seine einstige Wirkungsstätte zurück. Im Trio mit Wieland Beer und Eckart Praetorius

von
08. Juni 2016, 12:00 Uhr

Am kommenden Sonnabend gibt es ein Wiedersehen mit Jens-Peter Drewes in Brüel. Drewes, von 1993 bis 2009 Pastor in Brüel, war in den letzten Jahren seines Wirkens in unserer Region zugleich Propst der Propstei Sternberg. Dann wechselte er dienstlich nach Schwerin und zog mit seiner Familie um.

Am Sonnabend, dem 11. Juni, ist er nun Teil eines Trios, das um 17 Uhr in der Brüeler Kirche zu einer Nachmittags- oder Abendmusik einlädt.

„Wieland Beer ist Kammersänger am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin. Eckart Praetorius ist in der Kirchenkreisverwaltung für Finanzen zuständig. Er war schon mit den legendären ,Saitenspinnern‘ beim Fest im Brüeler Pfarrgarten dabei und spielt Viola und Violine“, sagt Jens-Peter Drewes. Er selbst begleitet beide am Cembalo oder Klavier (eigentlich am Digital-Piano...).


Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen