tag der offenen Tür Neukloster : Kompetenzen für das ganze Leben

Der Chor aus dem Wahlpflichtfach Musik begrüßte die Besucher in der Aula. Fotos: Horst Kamke
1 von 5
Der Chor aus dem Wahlpflichtfach Musik begrüßte die Besucher in der Aula. Fotos: Horst Kamke

Gymnasium „Am Sonnenkamp“ überzeugt beim „Tag der offenen Tür“ / Viele Informationen, viele Besucher, viele Ehemalige

von
18. Januar 2016, 08:00 Uhr

Als hochmoderne Bildungseinrichtung in traditionsreichen Gemäuern präsentierte sich das Gymnasium „Am Sonnenkamp“ am vergangenen Samstag. „Ich bin derart von den Vorzügen dieser Schule überzeugt, dass ich auch mein drittes Kind hierher geschickt habe“, schwärmte die Elternratsvorsitzende Stöhr. „Das Klima zwischen Eltern, Kollegium und Schülern ist mustergültig.“

Ihr Amtsvorgänger Thomas Kügler hat längst keine Kinder mehr am Gymnasium und engagiert sich inzwischen im Förderverein. „Mit vereinten Kräften haben wir es geschafft, dass die Schule einen Neubau erhält.“ Die zusätzlichen Klassensäle und Fachkabinette sollen im kommenden Schuljahr in Betrieb gehen. „Dann ist das jahrelange Provisorium mit Containern vorbei“, freuten sich Stöhr und Kügler.

Auch die Schülervertretung informierte über ihre Arbeit. Cora Brüning ist Klassensprecherin. „Wir kämpfen derzeit für Verbesserungen bei den Fahrplänen der Schulbusse.“ Seit ein neuer Verkehrsbetrieb das Sagen habe, seien die Fahrtzeiten länger und ungünstiger geworden. Die Elftklässlerin ist außerdem Mitglied der schulischen Steuergruppe. Hier legen Schüler, Lehrer und Eltern pädagogische Ausrichtung und das Unterrichtskonzept fest. Cora lobt das digitale Notensystem. Darin kann jeder Schüler seinen aktuellen Leistungsstand abrufen „und bei Bedarf rechtzeitig gegensteuern“.

Bereits auf die Siebtklässler warten mit Sport, und Geographie mindestens zwei Unterrichtsfächer, die auf freiwilliger Basis bis zum Abitur zweisprachig angeboten werden. Als Abschluss ist ein Exzellenz-Zertifikat möglich, dass es landesweit an nur zwei Schulen gibt. „Wir wollen unseren Schülern möglichst viele Kompetenzen für ihren Lebensweg mitgeben“, begründete Astrid Paschen, 1995 zwei Jahre nach Gründung des Gymnasiums seine Leiterin geworden. Kontakte nach Frankreich, Wales, Schweden, Italien, Finnland und den USA sind für das Gymnasium als Europaschule selbstverständlich, um Toleranz und Weltoffenheit zu demonstrieren. „Im Sommer kommen 25 Austauschschüler aus Indianapolis nach Neukloster.“

Sie dürfen dann miterleben, wie am Gymnasium fachübergreifende Projekte funktionieren. In der Aula stellten Johanna, Lena und Josephine das Hörspiel vor, das sie sich für das Anthropologie-Projekt zum Thema Menschenbilder ausgedacht hatten. Dort präsentierten sich außerdem der Chor aus dem Wahlpflichtfach Musik, Rapper, Kampfkunstsportler, Streicher und Bläser.

Beim Rundgang mit der Schulleiterin fiel auf, dass jedes Klassenzimmer individuell gestaltet ist. „Wir haben dafür sogar einen Wettbewerb etabliert.“ Einzig für Spezialfächer wie für Chemie oder Computertechnik wurden Fachsäle eingerichtet. „Ich freue mich schon auf das neue Fach-Kabinett im Anbau“, begeisterte sich Physiklehrer Ehlers. Die Sport- und Geographie-Lehrerin Silke Hammersdorfer hat ihr Hobby Nähen zum Kursthema gemacht: In „Vom Design zur Fertigung“ vermittelt sie zwei Kursen mit insgesamt 30 Teilnehmern im wöchentlichen Wechsel für jeweils drei Zeitstunden kreative und handwerkliche Fähigkeiten. „Dabei kam auch schon einmal das Traumkleid für den Abitursball heraus.“
Infos: www.gymnasium-neukloster.de 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen