zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 23:28 Uhr

Dabel : Königliche Post vom Buckingham-Palast

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Nach Weihnachtskarte an die Queen in London jetzt Antwort für die Drittklässler per Royal Mail

svz.de von
erstellt am 08.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Um die Person des Briefträgers ranken sich viele Geheimnisse. Was er uns wohl heute bringen mag? Angenehmes oder weniger Angenehmes? Und die meisten warten schon gespannt auf dessen täglichen Besuch.

Doch die Post, die die Frau mit dem gelben Auto dieser Tage den Schülern der 3. Klasse der Grundschule Dabel brachte, war so unerwartet wie spannend. Absender des Schreibens mit dem Aufdruck „Air Mail“ (Luftpost) war – man mag es kaum glauben – der Buckingham Palast in London. Und daneben ein Stempelaufdruck mit den Lettern ER, von einem Krönchen geschmückt. Dabei steht das E für Elisabeth und das R für Regina (Königin). Gemeint ist dabei niemand Geringeres als die englische Queen Elisabeth. Ihre Majestät dankte in ihrem Schreiben den Schülern für die wunderschöne handgemachte Weihnachtskarte und die besten Wünsche, die sie kurz vor Weihnachten erreichten.

Wie es zu diesem ungewöhnlichen royalen „Briefwechsel“ kam? Englischlehrer Willie Brown, ein waschechter Schotte, der seit langem in Deutschland lebt und sage und schreibe 20 Fremdsprachen beherrscht, erteilt neben den Schulen in Goldberg und Malliß auch in der Dabeler Schule wöchentlich drei Stunden Englisch-Unterricht. Eines Tages gestaltete er mit seinen Schülern im Landeskunde-Unterricht zum Thema Großbritannien Weihnachtskarten. Dabei kamen die Schüler auf die Idee, der englischen Queen eine solche zu schicken.

Gedacht, getan, wenn auch die Idee zunächst belächelt wurde. In demokratischer Weise wurde dann doch die beste Karte ausgesucht. Die Entscheidung fiel auf Frieda Stein (Gestaltung) und Chiara Bindermann (beste Schrift). Dann wurde das Kunstwerk auf Reisen geschickt.

„Die Engländer schreiben sehr gerne sehr viele Weihnachtskarten“, wusste Lehrer Brown zu erzählen. „Gerade im Dezember erreichen fast täglich Tausende Briefe den Buckingham-Palast. Warum also nicht auch einer von uns?“

Eine genaue Anschrift hatten die Schüler aber nicht. Hier zählte die Klasse auf den Bekanntheitsgrad der Queen. Aber keiner rechnete mit einer Antwort aus dem Buckingham-Palast, wie Torben erzählte. Und so geriet die Sache erst einmal in Vergessenheit.

Doch jetzt gab es die perfekte Überraschung. Eingangs genannter Brief kam dieser Tage in Dabel an. Darin stand „The Children in Class 3 at Grundschule Dabel“. Und im Text hieß es übersetzt: „Die Königin wünscht, dass ich euch für die schöne handgemachte Karte danke, und schickt ihre besten Wünsche.“ Unterschrieben von Hausdame Richenda Elton.

Und so sprudelten Frieda, Chiara, Torben, Lilly, Moritz, Zara, Yasser und all die anderen Klassenkameraden vor Freude über, als sie von ihrer königlichen Post erzählten.

Willie Brown – in der Region auch als Apfelkunde-Spezialist (Pomologe) bekannt– erzählte seinen Schülern mehr über Queen Elisabeth. Zum Beispiel, dass täglich im Palast für zwei Stunden Tea-Time (Teezeit) mit vier Damen angesagt sei. In dieser Zeit liest Elisabeth gewöhnlich ihre Fanpost, die sie sehr liebt. Und irgendwann hielt sie so wohl auch den Brief der Dabeler Schüler in Händen. Ein Glücksfall für die Dabeler Drittklässler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen