zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. September 2017 | 22:41 Uhr

Brüel : Kleingärtner bauen Benjeshecke

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Mitglieder der Brüeler Anlage „Allee“ wollen möglichst viel Grünschnitt verwerten.

von
erstellt am 04.Mai.2014 | 15:54 Uhr

Schnitt von Ziersträuchern, Rosen, Gartenschilf und Bäumen liegt ineinandergesteckt und wird zu einer fast unüberwindbaren Hecke. Zu finden ist sie am öffentlichen Weg zwischen Brüeler Allee und Wasserwerk am Ende der Gärten in Richtung der ehemaligen Tonkuhlen.

Mitglieder des Kleingartenvereins „Allee Brüel“ hatten vor zwei Jahren mit dem Bau begonnen, sagt Vereinsvorsitzender Peter Jindra. „Unser Ansinnen ist es, möglichst viel Grünes in der Natur zu belassen“, erklärt er. In den Vorjahren habe der Bauhof im Frühjahr und Herbst jeweils einen Anhänger in die Anlage gestellt, auf den die Kleingärtner ihren Grünschnitt entsorgen konnten, erinnert Jindra. Die Gartenabfälle wären dann zentral verbrannt worden. Wenn man dann noch den Kraftstoff für das Bringen und Abholen des Anhängers dazu rechne, sei dies keine umweltfreundliche Lösung, sagt Peter Jindra.

Nun bleibe viel Grün in der Anlage. „Anfangs war es nicht ganz einfach. Es darf wirklich nur in die Hecke eingebaut werden, was nicht kompostierbar ist und es muss entsprechend zugeschnitten und ordentlich hinein gesteckt werden“, erklärt er. Deshalb hatte der Vereinsvorsitzende auch in diesem Jahr auf der Mitgliederversammlung noch einmal an die Kleingärtner appelliert, hier wirklich Umsicht walten zu lassen.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen