zur Navigation springen

Selbstversorgung in Sternberg : Kleine Gärtner, große Ernte

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Mit vollem Körpereinsatz buddeln Kinder der integrativen Kita „Am Berge“ ihre Kartoffeln aus.

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2017 | 12:00 Uhr

Den Kindern der integrativen Kita „Am Berge“ in Sternberg steht die Arbeit wahrlich ins Gesicht geschrieben: Erde und Schweiß haben sich auf ihrer Haut vermischt, und auch unter den Fingernägeln sammelt sich der Schmutz. Doch sie buddeln immer weiter in dem großen Beet auf dem Spielplatz, bis es plötzlich wieder einen Aufschrei gibt. „Die ist richtig groß“, ruft Taylor und präsentiert seine soeben ausgegrabene Kartoffel. Er legt sie mit drei weiteren in den Korb.


Wachstumsprozess beobachtet


Einige Monate liegen bis zum Erntetag am Dienstag zurück. „Wir haben im Frühjahr, nach den Eisheiligen, das Beet angelegt und dort kleine Setzkartoffeln eingepflanzt“, erzählt Erzieherin Solveig Jodzeck, die das Projekt betreut. Die Kinder haben den Wachstumsprozess neugierig beobachtet. „Jeden Tag schauten sie immer mal wieder am Beet vorbei und bemerkten die Veränderungen“, erzählt sie. So wurde nach Kartoffelkäfern gesucht und die Kartoffelpflanzen beim Blühen beobachtet. Etwa 70 befinden sich auf der Fläche. „Gießen brauchten wir diese so gut wie gar nicht dank des vielen Regens der letzten Tage. Das war gut“, sagt Jodzeck.

Leiterin Kerstin Ziebarth erklärt gegenüber SVZ das Konzept: „Viele Kinder kennen Kartoffeln nur aus dem Supermarkt. Sie wissen nicht, wie und wo sie gepflanzt werden oder wachsen. Mit eigenen Augen sehen sie nun, wo Pommes und Chips ihren Ursprung haben.“ Sie habe sich vorgenommen, den Kindern genau dieses Wissen zu vermitteln und die alte Tradition der Kartoffelernte nahezubringen. Dazu nutze man auch die Möglichkeiten des ländlichen Raumes.

Die Mädchen und Jungen sind begeistert bei der Sache, ziehen mit aller Kraft die Pflanzen aus der Erde, graben die Kartoffeln aus. Große und kleine Erdäpfel kommen zum Vorschein. Der Korb füllt sich. Wann immer ein Kind eine besonders große Kartoffel ausgräbt, wird sie stolz präsentiert.

Es wird jedoch nicht nur gebuddelt und gewaschen, sondern ein Teil der Ernte auch verkostet. Gesunde Ernährung wird in der Sternberger Einrichtung großgeschrieben. „Wir achten bei den Zutaten auf Bio und wollen unser eigenes Gemüse verarbeiten. So lernen die Kinder, die Arbeit, die dahinter steckt, wertzuschätzen“, betont Ziebarth.

Kartoffelpuffer und Kartoffelbrot stehen fortan auf dem Speiseplan. „Bei der Zubereitung der Gerichte werden die Kinder miteinbezogen“, sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen