Penzin : Klavierklänge

Gestaltet den Gottesdienst am Klavier mit: Zon-Sun Wiggershaus.
Gestaltet den Gottesdienst am Klavier mit: Zon-Sun Wiggershaus.

Frühlingsgottesdienst mit Konfirmandenvorstellung

von
21. Mai 2019, 05:00 Uhr

Ein wenig aufgeregt waren sie schon, die drei Brüeler Konfirmanden, Leon und Celine Kuschel sowie Benjamin Janetzki. Sollten sie doch am Sonntagvormittag offiziell in der kleinen Penziner Kirche im Rahmen eines musikalischen Frühlingsgottesdienstes als Konfirmanden eingeführt werden. Diesen durften sie auch zusammen mit Pastor Rupert Schröder gestalten.

Den musikalischen Teil dieses besonderen Gottesdienstes bestritt Zong-Sun Wiggershaus aus Groß Görnow, die an einem elektrischen Klavier, als Notbehelf, einige Stücke zum Besten gab.

Sie ist auch die Organisatorin dreier Konzerte in der Penziner Kirche: Am 6. Juli um 17 Uhr werden Rostocker Studenten in Gesang und am Klavier sowie Fagott ihr Können zeigen. Am 7. September um 15 Uhr öffnet sich die Penziner Kirche wieder für ein Konzert koreanischer Musikstudenten und junge Musiker. Ebenso beim Weihnachtskonzert am 7. Dezember um 17.30 Uhr.

Nach dem Gottesdienst konnte Pastor Schröder sagen: Gut haben die drei jungen Menschen das gemacht. Nun sehen sie in großer Vorfreude am Pfingstsonntag ihrer feierlichen Konfirmation entgegen. Warum sie sich dafür entschieden haben, verrieten sie beim Kirchenkaffee: „Mit der Konfirmation kann ich zeigen, dass ich an Gott glaube. Außerdem ist das für mich der Tag, an dem ich in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werde“, so der 13-jährige Benjamin. Die gleichaltrige Celine meinte: „Der Glaube hilft mir in verschiedensten Situationen. Zum Beispiel heute, wenn ich aufgeregt bin, das nimmt mir mein Glaube auch ein bisschen weg.“ Der 15-jährige Leon hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit seiner Schulklasse bereits die Jugendweihe begangen. Trotzdem ist ihm auch die Konfirmation wichtig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen