Ventschow : Kita wird deutlich teurer

Abstimmung im Bauausschuss über die favorisierte von drei Varianten zur Kita-Außenfassade.
Foto:
1 von 2
Abstimmung im Bauausschuss über die favorisierte von drei Varianten zur Kita-Außenfassade.

Umbau der ehemaligen Ventschower Schule kostet 2,4 Millionen Euro / Geld reicht nicht für neues Dach

von
15. Mai 2018, 05:00 Uhr

Gemeindevertreter Michael Jacob versteht die Welt nicht mehr mit Blick auf den geplanten Einzug der Kita „Hummelnest“ in einen Teil der alten Ventschower Schule: „Erst ist von 1,6 Millionen Euro die Rede gewesen, jetzt von drei Millionen. Das geht gar nicht! Und dann ist in dem Preis auch noch nicht einmal ein neues Dach enthalten“, so der Vertreter der Wählervereinigung Ventschow/Kleekamp (WVK).

In der Tat sind die Kosten für den Kitabau – auch durch immer neue Zusatzforderungen – explodiert. Im Juli 2017 berichtete SVZ: „Die Gesamtkosten … beim Umbau der ehemaligen Ventschower Schule werden auf 1,75 Millionen Euro geschätzt. Eine mögliche Förderung soll 950 000 Euro betragen.“

Vor einer Woche kam das Okay des Büros für Bauliche Liegenschaften. Jetzt kam die Kreditzusage vom Landkreis. Dennoch ist die geplante Ausschreibung zum 18. Mai nicht zu halten. „In den nächsten 14 Tagen sollen die Fördermittelbescheide kommen, zudem haben wir keine Erlaubnis zum vorzeitigen Investitionsbeginn“, so Eckhard Rohde, Leitender Verwaltungsbeamte des Amtes Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen. Er rechnet nun mit einer Ausschreibung zum 22. oder 24 Mai. 2018 sollen noch 500 000 Euro verbaut werden.

Insgesamt kostet der Schulumbau zur Kita nach aktuellem Stand 2,4 Millionen, wie Bürgermeister Dieter Voß auf SVZ-Nachfrage erklärte. 1,25 Millionen kämen dabei als Fördermittel. Das sei das Maximum. „Wir wissen, dass das Dach gemacht werden muss, das müssen wir eben später in Angriff nehmen. Ich will nur einfach, dass die Kita kommt, alles andere ist mir inzwischen egal“, so Voß – vom ganzen Genehmigungs-Prozedere sichtlich genervt. Von der alten Schule bleibt nur das Gerippe plus Dach stehen. Alles andere wird erneuert.

Zudem muss in Ventschow im Zuge des Kitabaus das Heizhaus erneuert werden. Die vorhandene Öl-Kesselanlage soll zu einer regenerativen Heizung umgebaut werden – Kostenpunkt 476 000 Euro. Beides zusammen macht unterm Strich fast die von Jacob genannten drei Millionen Euro aus. Zugunsten der Ventschower Kita wurde laut Rohde übrigens der Mensabau im Schulstandort Dorf Mecklenburg verschoben.

Die Bausubstanz der jetzigen Kita „Hummelnest“ in der Straße der Jugend ist marode, die Betriebserlaubnis erlischt Ende 2019. Die seit 1961 bestehende Kita befindet sich seit April 2006 in Trägerschaft des Diakoniewerks Neues Ufer in Rampe. Die Kita hat künftig eine Erlaubnis für 69 Kinder. Zum Vergleich: Der kürzlich übergebene Wariner Kitaneubau für 123 Plätze kostete um die 2,7 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen