zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. Oktober 2017 | 03:22 Uhr

Brüel : Kita-Kinder zählen schon bis zehn

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Im Brüeler „Kinderparadies“ gibt es gute Erfahrungen mit Projektarbeit.

von
erstellt am 30.Jun.2014 | 16:27 Uhr

„Eins, zwei drei, vier Eckstein, alles muss versteckt sein“, rufen die Mädchen und Jungen aus der Gruppe von Erzieherin Gabriele Brockmüller in der Brüeler Kindertagesstätte „Kinderparadies“ der Volkssolidarität. Die Vier- und Fünfjährigen beschäftigen sich in einem mehrwöchigen Projekt mit Zahlen. „Bis fünf kennen sich die Kinder schon gut aus“, sagt Brockmüller. So haben die Steppkes beispielsweise ihre Häuser gebastelt und Zahlen aufgeklebt. Aus einem dicken Zahlenbuch liest ihnen die Erzieherin Geschichten vor, mit großen Karten wird ein Zahlenweg gelegt. Es gibt Kreis- und Würfelspiele. Die Kinder malen, singen und sind sogar in der Natur den Zahlen auf der Spur. „Wir wollen der Schule nicht vorgreifen, aber die Kinder wissen schon, dass Zahlen uns begleiten und sehr wichtig sind“, begründet Gabriele Brockmüller. „Und auch Spaß machen“, ergänzt sie.

Über ein Projekt wollen sich auch die Ein- bis Zweieinhalbjährigen einem Thema nähern. Auf ihrer „Reise in die Natur“ werden Schnecken beobachtet, in
einem Kistengarten Radieschen, Kresse und Salat gesät und sogar kleine Bienenhotels gebaut. Mit Naturmaterialien Musik zu machen, soll nun ein nächstes Vorhaben sein. Immer wieder falle auf den Spaziergängen auf, so Nicole Knöchelmann, dass die Kinder „dabei so viele Entdeckungen machen, sich über einen Käfer oder eine Raupe freuen. Deshalb wollen wir jetzt den
Fotoapparat mitnehmen, um festzuhalten, was sie beobachten“. Candy Ranig möchte denn auch Eltern ermutigen, ihren Sprößlingen den Freiraum dafür zu geben. Solch Entdeckungen vor der eigenen Haustür würden den Kindern sehr viel Spaß bereiten, sind sich die Erzieherinnen einig.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen