Warin : Kinder sportlich und spielerisch

Markus Behling, Papa von Levin Jacky (6), läuft zum Ansporn mit.
1 von 2
Markus Behling, Papa von Levin Jacky (6), läuft zum Ansporn mit.

Die Wariner Grundschüler waren erst an zehn Stationen und dann beim Sponsorenlauf. Über 770 Runden bringen gut 1000 Euro zusammen.

svz.de von
20. September 2015, 19:56 Uhr

Auf dem Sportplatz wimmelte es nur so von kleinen, eifrigen Zwergen. Die Grundschule Warin veranstaltete hier ein Spielsportfest mit Sponsorenlauf. Hauptorganisatorin Antje Hausmann hatte sich zehn Stationen ausgedacht. Zu den üblichen Leichtathletikdisziplinen 50-Meter-Lauf, Weitsprung, Schlagballwerfen kamen noch Spielsportarten dazu, wie Zielwerfen, Torschießen, Fünfsprung, Schlängellauf, Dosenwerfen etc. „Damit hat jeder, auch ein nicht so sportliches Kind, die Chance, sein Bestes zu geben. Wir kämpfen hier nicht um Medaillen, sondern für Urkunden und Spielzeug“, erläutert Hausmann. Für die Betreuung der Stationen hatte sie neben Lehrern auch viele Eltern und natürlich Mitglieder des Schulvereins gewonnen.

Pünktlich um 10:30 Uhr wurde der Stationsbetrieb abgebrochen, denn dann hieß es „Auf die Plätze, fertig, los!“ für den Sponsorenlauf. Die ersten und zweiten Klassen machten den Anfang. 20 Minuten wurde gelaufen, nach jeder Runde drückten Lehrer und Eltern den Kleinen einen Stempel auf den Arm. Zwischendurch durfte getrunken werden, auch mal langsam gegangen. Und wer gar nicht mehr konnte, ließ von Sven Koch die Stempel zählen und aufschreiben.

„Mit jeder Runde verdienen die Kinder Geld für ihre Klasse“, erklärt Sven Koch, Vorsitzender des Schulvereins und Hauptorganisator des Sponsorenlaufs. „Im Vorfeld haben sich die Kinder Sponsoren gesucht, Eltern, Großeltern, Verwandte, aber auch Betriebe, in denen die Eltern arbeiten“, so Koch. Festgelegt waren maximal 20 Euro, die im Stück gezahlt werden konnten, oder pro Runde zwischen zehn Cent und drei Euro.

Einige Eltern wie Koch selbst unterstützten die Kinder beim Laufen. Bei den ersten und zweiten Klassen lief Markus Behling mit. Zunächst mit seinem Sohn Levin Jacky (6), der sechs große Stadionrunden schaffte, dann noch weitere zwei Runden zur Unterstützung der anderen Kinder. In dieser Gruppe schaffte der kleine Leon Pascal trotz einer Orthese sage und schreibe sieben Runden.

Nachdem auch die dritten und vierten Klassen ihren Lauf hinter sich hatten, fand die Auswertung statt: „Über 770 Runden wurden gelaufen“,
resümierte der Vereinsvorsitzende. „Die Zahl ist aber nach oben offen, da einige Schüler zu schnell verschwunden waren. Ihre Runden wurden aber erfasst und werden Anfang der Woche hinzu gerechnet.“ Das vorläufige Sponsorengeld beträgt derzeit gut 1000 Euro. Die meisten Stempel auf den Armen – gleich Rundenzahlen – hatte Richard Koch aus der dritten Klasse: 15.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen