zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

13. Dezember 2017 | 19:40 Uhr

dabel : Kinder nahmen Fingerabdruck

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Dabeler Kita „Kunterbunt“ hatte sich Polizeibeamte eingeladen.

von
erstellt am 24.Apr.2014 | 16:23 Uhr

„Das ist mein Opa“, ruft Max (6) und kann das Gesicht gar nicht dicht genug an die Fensterscheibe drücken. „Und da kommt mein Papa“, sagt Julia (5) und zeigt auf das Polizeimotorrad vor der Kita „Kunterbunt“ in Dabel. Auf Wunsch der Kindereinrichtung gaben Polizeiobermeister Werner Köster und Polizeihauptmeister Bernd Dabergott vom Sternberger Revier gestern eine Präventionsstunde für die Drei- bis Sechsjährigen in der Einrichtung. „Für die Kinder ist es ein Erlebnis, wenn die Polizei zu uns kommt“, weiß Erzieherin Martina Kardow. Mitgebracht hatten die Polizeibeamten sämtliche Utensilien zum Abnehmen eines Fingerabdrucks, denn das hatte sich die Kita gewünscht. „Warum entstehen überhaupt Fingerspuren?“, wollte Köster von den Steppkes wissen und gab selbst die Antwort: „Weil jeder Mensch schwitzt, der Schweiß auch in den ganz feinen Linien der Fingerkuppen hängen bleibt und jeder ganz spezielle Linien hat“.

Mittels feinem schwarzen Rußpulver – „das keineswegs aus dem Schornstein stammt, sondern chemisch hergestellt wird“, so Köster – und einem Pinsel konnten dann die Abdrücke auf dem Fensterglas sichtbar gemacht, mit Klebeband abgenommen und auf eine weiße Karte geklebt werden. Unter der Lupe wurde der Abdruck auch für die Kinder sichtbar.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen