Sterberg/Dambeck : Keramiker und Töpfer öffnen ihre Werkstätten

Das dicke verliebte Spatzenpärchen – eine der jüngsten Kreationen von Karoline Höppner in ihrer Ventschower „Tonperle“ .
Das dicke verliebte Spatzenpärchen – eine der jüngsten Kreationen von Karoline Höppner in ihrer Ventschower „Tonperle“ .

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
18. Februar 2019, 08:27 Uhr

In den Töpfereien und Kera-mikateliers heißt Winterzeit nicht Ruhezeit. Im Gegenteil: Es wird fleißig produziert, um dann in der Saison gut bestückt für die Kundschaft zu sein. Den Startschuss gibt dabei schon traditionell der „Tag der offenen Töpferei“ stets am zweiten Märzwochenende. Am 9./10. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr, wird es bereits die 14. Auflage geben, worauf MV-Organisatorin Christiane Gregorowius aus Dambeck bei Bobitz mit berechtigtem Stolz verweist.

Bundesweit öffnen laut der Dambeckerin in fast allen Bundesländern rund 600 Einrichtungen verschiedener Art ihre Werkstätten. Spitzenreiter ist MV mit 97 Teilnehmern.

Das Angebot reicht von eigenen Drehversuchen an der Töpferscheibe, über das Mitwirken beim gemeinsamen Rakubrand oder auch beim Schneiden und Bemalen von Keramik. Detaillierte Hinweise zu allen Werkstätten unter www.tag-der-offenen-toepferei.de

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen