Filmdreh Groß Raden : Keine Taufszene, aber dreimal zu sehen

dsc_2933
1 von 2

Film-Komparsinnen Luise Fels und Tine Burow schauten den Dok-Streifen. Wer’s verpasst hat: Noch bis Samstagmorgen in der arte-Mediathek

von
04. Januar 2018, 17:25 Uhr

Ihre Taufszene sahen Luise Fels und Tine Burow aus Groß Raden dann doch nicht bei der Ausstrahlung des Dok-Films „Die Slawen – Unsere geheimnisvollen Vorfahren“. Sie fiel schlicht gesagt dem Schnitt zum Opfer.

„Aber dreimal war Tine zu sehen. Wir haben alle vor der Glotze gesessen, klar. Wann hat es schon einmal Vergleichbares gegeben“, erzählt Tines Vater Tom Burow. Und im Nebenhaus bei Familie Fels in Groß Raden wurde natürlich auch gebannt geschaut, als der 89-minütige Dok-Film des MDR bei arte am 30. Dezember um 17.10 Uhr ausgestrahlt wurde. In der Taufszene des Hauptdarstellerpaares waren aber Tine Burow und Alexander Schürer aus Sternberg, Komparse Nr. 3 der KGS Sternberg, als zuschauendes junges (Slawen-)Pärchen zu sehen.

Vom Ausstrahlungstermin hatten nur die Wenigsten in der Region gewusst, denn eigentlich sollte der Streifen bereits am 9. Dezember um 20.15 Uhr gesendet werden, doch da erschien stattdessen „Einer von uns - der Homo Sapiens“. Und so wurde noch bei der Silvesterwanderung mit Würzwein übers Freigelände des Groß Radener Slawenmuseums (einem der Drehorte) in die Runde gefragt, wann der Film denn komme?

Für alle, die den Film verpassten, bleibt nur eines: In der arte-Mediathek ist er noch bis zum Samstag, den 6. Januar, 5 Uhr, zu sehen. Und dann nie wieder! Zumindest bei arte, wie eine Sprecherin auf SVZ-Nachfrage erklärte. Die Filmrechte lägen beim MDR. Der darf wiederum „Die Slawen“ frühestens in sechs Monaten senden. Wer nicht warten will, bleibt nur eines: Noch schnell in die arte-Mediathek mit Groß Raden als Kulisse für die „Brandenburg“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen